Volkshochschule Kursangebote in den Sommermonaten

Noch ist die Tür der Volkshochschule geschlossen. Man hofft auf das Herbstsemester. Foto: Heiko Matz

Stillstand in der Volkshochschule: Seit Monaten können coronabedingt keine Kurse stattfinden. Jetzt hofft man, einige Angebote im Sommer unterbreiten zu können.

Bad Salzungen - Keine Kurse, kein Sport, keine Vorträge im Planetarium – seit Monaten ist das Team der Volkshochschule Wartburgkreis diesbezüglich durch die Corona-Pandemie zum Stillstand gezwungen. Die Zeit hat man genutzt, um die Einrichtung auf Vordermann zu bringen. Vom Keller bis zum Dach wurde das Gebäude tatkräftig entrümpelt und gesäubert. Alles, was kaputt war, wurde entfernt, um ordentlich Platz für Neues zu schaffen. So wurden zum Beispiel auch neue, modernere Deckenlampen im Flur angebracht. Im Zuge der Entrümpelung wurde zudem die Aufteilung der Räume im gesamten Gebäude neu organisiert und die Fachbereiche teilweise umstrukturiert, um den Besuchern und Kursteilnehmern bessere Lernbedingungen zu bieten.

Angeschafft hat man zudem zehn neue Spinning-Räder für Fitnesskurse sowie 16 iPads. Letztere kommen unter anderem in den Sprach- und Integrationskursen zum Einsatz. Um die Digitalisierung weiter voranzutreiben, wird es in Zukunft außerdem WLAN in der vhs geben.

Auch wenn derzeit keine Kurse stattfinden, steht das Team der Volkshochschule im ständigen Austausch mit den Außenstellen und den Kursleitern. Es wird fleißig geplant und an einem erweiterten Kurs-Programm gearbeitet. „Wir hoffen, im Juli und August Extra-Angebote an der frischen Luft unterbreiten zu können“, sagt Volkshochschul-Leiter Markus Schäfer. Dabei denkt er zum Beispiel an eine Französischkonversation auf dem Frankenstein. Vorbereitet wird zudem das Herbstsemester. „Wir hoffen sehr, dass wir dann richtig durchstarten können“, fügt er an.

Besonders stolz ist die Volkshochschule auf das Planetarium am Burgsee. Im Zuge der Umgestaltung des Burgseeufers und Rathenauparks wird auch der Außenbereich des Planetariums erneuert. Auszubildende Chrissy Höhl übernahm den Entwurf einer neuen Beschilderung und neuer Flyer für das Planetarium.

Auch eine Ausstellung hat man auf die Beine gestellt. Volkshochschul-Leiter Markus Schäfer hat als ambitionierter Hobby-Fotograf jüdische Friedhöfe der Region in Bildern festgehalten. Daraus entstand eine Ausstellung, die sich Interessierte mit vorheriger Terminabsprache im Gebäude der Volkshochschule noch bis Ende Juli anschauen können.

Die Geschichte der Volkshochschule in Thüringen reicht bis ins Jahr 1919 zurück, als die erste Volkshochschule gegründet wurde. In den vielen Jahrzehnten hat sich daher auch im Wartburgkreis vieles an besonderem Material angesammelt: historische Fotos, Bücher, Zeitungsausschnitte und vieles mehr. Derzeit ist die Volkshochschule dabei, für die Geschichte ab 1949 ein Archiv anzulegen. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte wird die Fusion der Stadt Eisenach mit dem Wartburgkreis zum 1. Januar 2022 sein. Dieses Ereignis betrifft auch die beiden Volkshochschulen. Daher werden im Moment neue Satzungen erstellt und ein neues Leitbild ausgearbeitet.

Autor

 

Bilder