Der Stiel gebogen, die Schlagseite hohl, die Form gewöhnungsbedürftig. Der Hammerkopf ähnelte einem Schnabel. Und schon hatte das seltsame Werkzeug seinen Namen weg: Schnabel-Hammer. Irgendwer rief: „Das passt zum Gagen.“ Und damit zum Sommerfest des Elferrates auf der Wuhlheide. Verbunden ist das immer mit der Gagen-Olympiade. Nägel in einen Holzstamm einschlagen war eine Aufgabe. Die Großen strengten sich an. Genaues Augenmaß half. Patrick Rottleb machte es vor. Luca, Erik und Anton wollten das auch können. Sie übten und übten und irgendwann hatten sie den Dreh raus. Aber eigentlich war diese Station der Gagen-Olympiade dann doch eher für große Leute. Ganz egal, was Kinder schafften, durften sie mitmachen. Und davon gab es eine ganze Menge. Dartsfußball zum Beispiel oder Reiten. Eine riesige Hüpfburg lockte, ebenso Kinderschminken und Glitzertattoos. Die kleinen, blinkenden Blättchen konnte man sich sogar ins Haar kleben. „Geht beim Kämmen ganz leicht wieder raus“, war zu hören. Naja, die Damen der Tanzsportgarde müssen es wissen, schließlich gehören Schminke, Tanz und Karneval zusammen. Überhaupt hatten sie in Sachen Kinderbetreuung viel vorbereitet.