Achter Neuzugang VfB Suhl schnappt sich Spitzenspielerin

Ehemalige Kapitänin der französischen Nationalmannschaft: Juliette Fidon-Lebleu Foto: Verband

Volleyball-Bundesligist VfB Suhl Lotto Thüringen ist nach eigenen Angaben ein echter Spitzentransfer gelungen. Mit der 25 Jahre jungen Französin Juliette Fidon-Lebleu schnappt sich die Südthüringer Europapokal-Teilnehmer eine weitere erfahrene Spielerin für die anstehenden Aufgaben in drei Wettbewerben.

Volleyball-Bundesligist VfB Suhl Lotto Thüringen ist nach eigenen Angaben ein echter Spitzentransfer gelungen. Mit der 25 Jahre jungen Französin Juliette Fidon-Lebleu schnappt sich die Südthüringer Europapokal-Teilnehmer eine weitere erfahrene Spielerin für die anstehenden Aufgaben in drei Wettbewerben.

Juliette Fidon-Lebleu ist für die Außen/Annahmeposition vorgesehen. Sie kommt aus einer sportlichen Familie mit großer Affinität zum Volleyball. Ihre Mutter war wie Juliette selbst, Kapitänin der französischen Nationalmannschaft, ihr Bruder vier Jahre lange Profispieler. Auf Klubebene spielte die 1,86 Meter große Außenspielerin bei Évreux Volley und dem französischen Topteam Béziers Angels, mit dem sie 2018 den Meistertitel in der Ligue A feiern konnte. Ab 2019 absolvierte Fidon-Lebleu zwei Spielzeiten in der höchsten polnischen Liga, neben Legionovia Legionowo auch beim Spitzenklub KS DevelopRes Rzeszów, mit dem sie 2021 die Vizemeisterschaft holte. In der Champions League spielte Fidon-Lebleu sowohl mit Béziers als auch mit Rzeszów. In der abgelaufenen Spielzeit erreichte sie mit dem griechischen Team und CEV Cup-Teilnehmer PAOK Thessaloniki das Halbfinale der Playoffs in Griechenland.

Nun schließt sie sich den Suhlerinnen der 1. Bundesliga an. „Suhl gibt mir die Möglichkeit mich in der Bundesliga und damit in einer der attraktivsten Ligen zu beweisen. Hier ist jedes Spiel kompliziert, aber ich freue mich auf diese Herausforderung. Der Verein hat zuletzt gute Resultate eingefahren und will diese positive Dynamik beibehalten. Ich bin absolut motiviert, Teil des Projekts für die neue Saison zu sein“, sagte der nun insgesamt achte VfB-Neuzugang.

Teammanager Jens Haferkorn zeigt sich äußerst zufrieden mit seiner Neuverpflichtung im Außenangriff: „Da frühzeitig feststand, dass uns einige Leistungsträgerinnen auf dieser Position verlassen werden, mussten wir nach adäquatem Ersatz mit viel Erfahrung und Klasse suchen. Dabei ist es uns mit Juliette mehr als gelungen, die entstandene Lücke zu schließen. Juliette ist der Stabilisator, den wir für unsere Annahme gesucht haben. Mit ihrer Erfahrung und Routine wird sie uns sicher sehr viel Freude bereiten. Als ehemalige Kapitänin der französischen Nationalmannschaft und als Spielerin in französischen, polnischen und griechischen Topvereinen hat sie jede Menge Erfahrung und Erfolge sammeln können. Wir können stolz sein, dass sich eine solche Topspielerin dem Wolfsrudel anschließt.“

Der VfB hat seine Kaderaktivitäten damit keinesfalls abgeschlossen. Sponsoren und Fans können sich nächsten Dienstag auf die Vorstellung der neuen Libera und damit einer weiteren interessanten Personalie freuen.

Autor

 

Bilder