Versammlungen und Gottesdienste Landkreis begrenzt Teilnehmerzahlen

Die Teilnehmerzahl für Gottesdienste in geschlossenen Räumen – hier die Kirche in Sachsenbrunn – ist ab sofort auf 25 Personen begrenzt. Foto: /teffen Ittig

Die hohen Inzidenzzahlen haben Folgen für Versammlungen und Gottesdienste. Der Landkreis Hildburghausen verringert die erlaubten Teilnehmerzahlen.

Hildburghausen - Wegen der hohen Inzidenzzahlen werden im Landkreis Hildburghausen die Teilnehmerzahlen für Veranstaltungen erneut begrenzt. Wie Tim Pechauf, Koordinator Öffentlichkeitsarbeit im Landratsamt, am Mittwoch mitteilte, sei der dafür maßgebliche Inzidenzwert von 200 innerhalb von sieben Tagen an mehr als fünf Tagen überschritten worden. Deshalb sind ab sofort für Versammlungen unter freiem Himmel nur 100 und in geschlossenen Räumen nur 25 Personen erlaubt. Die gleichen Teilnehmerzahlen gelten für Gottesdienste. Zuvor waren für Versammlungen unter freiem Himmel 500 und in geschlossenen Räumen 50 Personen gestattet.

Nichts verändert hat sich dagegen für Bestattungen und standesamtliche Eheschließungen, für die nach wie vor 25 Teilnehmer erlaubt sind.

Trotz 45 registrierten Neuinfektionen innerhalb eines Tages, die der Corona-Koordinierungsstab des Landkreises am Mittwoch vermeldete, ist die Sieben-Tage-Inzidenz zwar leicht gesunken, liegt aber nach wie vor über 300 – genau bei 305.

Außerdem bestätigte ein Mitarbeiter des Landratsamtes auf Nachfrage unserer Redaktion gleich mehrere fehlerhafte Zahlenangaben der Behörde in der wöchentlichen Mitteilung zur örtlichen Verteilung der Infektionen, der Mutationen und der Todesfälle. Eine Korrektur dieser Übersicht für die Öffentlichkeit könne jedoch frühestens mit der Wochenstatistik in der kommenden Woche erfolgen.

 

Bilder