Vermisst 30 Hinweise nach „XY... ungelöst“

Erik Hande
Walter Schuster wird seit dem 26. Juli 2021 vermisst. Foto: /Polizei Suhl

Etwa 30 Hinweise gingen in der Polizeidirektion Suhl ein, nachdem am Mittwoch der Fall des vermissten Meiningers Walter Schuster in der Sendung „XY.. ungelöst“ ausgestrahlt wurde. Diese werden nun detailliert geprüft.

Das rätselhafte Verschwinden von Walter Schuster griff am Mittwochabend die ZDF-Fernsehsendung „XY... ungelöst“ auf. Der 58-jährige Meininger war mit seinem Hund Zeus in der Nacht zum 26. Juli 2021 spurlos verschwunden. Es gibt keine Hinweise dafür, dass Walter Schuster sein Zuhause und seine Familie freiwillig dauerhaft verlassen wollte.

Mit ihm und seinem Hund ist zugleich eine Sportpistole vom Fabrikat Vektor, Modell SP1 Target, verschwunden. Sie trägt die Waffennummer SPO 1662. Ob das Abhandenkommen der Sportwaffe im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Walter Schuster steht, ist ungewiss, hieß es in der Fernsehsendung. Die ermittelnde Mitarbeiterin der Kriminalpolizei Suhl schloss in dieser weder einen Unfall, noch ein Suizid oder eine Straftat aus, sondern ließ alle Möglichkeiten für das rätselhafte Verschwinden des Meiningers offen. Die Wahrnehmung eines Mieters im Haus von Walter Schuster über eine nächtliche Auseinandersetzung vor dem Haus konnte nicht geklärt werden. Wer dazu Hinweise geben kann, der soll sich bitte bei der Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen unter der Telefonnummer (0 36 93) 59 10 melden.

Die Kriminalpolizei Suhl sucht weiterhin Zeugen, die in der fraglichen Nacht Beobachtungen im Bereich Großmutterwiese und dem angrenzenden Werraufer gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Walter Schuster stehen könnten. Insbesondere Zeugen, die mit ihrem Wohnmobil auf dem Parkplatz an der Großmutterwiese gestanden haben, aber vor den Ermittlungen schon wieder abgereist waren, möchten sich bei der Polizei melden.

Im Ergebnis der Ausstrahlung gingen bei der Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen etwa 30 Anrufe von Zuschauern mit Hinweisen ein. Das teilte eine Sprecherin der Polizeidirektion Suhl mit. Diesen wird nun durch die zuständige Mitarbeiterin der Kriminalpolizei nachgegangen. Sich eventuell ergebende neue Ermittlungsansätze würden geprüft.

„Inhaltlich bewerten lassen sich die Hinweise zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht“, sagte die Sprecherin der PD Suhl dazu, ob sich unter den Meldungen eine heiße Spur befindet. „Der Fall bleibt erst einmal offen“, schilderte die Sprecherin den gegenwärtigen Stand der Aufklärungsarbeit. eh

 

Bilder