Verbraucherberatung Couch angesengt, Schadenersatz verlangt

So sieht’s der Karikaturist. Foto: Cartoon: Ralf Böhme (Rabe)

Bei einem falschen Rechtsverständnis kann selbst die Verbraucherberaterin nicht helfen. Daran ändert sich auch nichts, wenn man zornig wird.

Eine Frau hatte sich selbst einen großen Wunsch erfüllt und sich ein neues Möbelstück gekauft: „Es war ihre Traumcouch, sie war überglücklich, dass sie genau diese gefunden hatte“, berichtet Nadine Bellstedt, Beraterin der Verbraucherzentrale Thüringen in Bad Salzungen. Circa 800 Euro hatte die Dame dafür bezahlt. „Sie ist auch gleich geliefert worden, ohne Probleme – nicht mit drei, vier Monaten Wartefrist, wie es des Öfteren passiert, dass die Möbel dann nicht pünktlich wie vereinbart kommen. Man hört ja da so vieles.“ Grund zur Beschwerde gab es also erst einmal nicht.

Die Tochter der Frau, im Teenageralter, nahm nach der Schule gerne auf dem neuen Sofa Platz – um bei Knabbereien und Getränken auszuspannen. „Und es kam, wie es kommen musste: Irgendwann landete ihr Glas auf dem Sofa“, sagt die Verbraucherrechtsexpertin. Es sei zwar nur Wasser darin gewesen, trotzdem hinterließ der nasse Fleck einen unschönen Rand im Polster. Um diesen zu beseitigen, griff das Mädchen kurzerhand zu einem Föhn. „Das endete leider mit einem noch schlimmeren Ergebnis“, erzählt Nadine Bellstedt. „Sie hatte wohl etwas sehr nah und sehr heiß geföhnt.“ So hatte die Couch zwar keinen Wasserfleck mehr, dafür einen deutlich sichtbaren Brandfleck.

Als die Mutter nach Hause kam, sei das Entsetzen groß gewesen. „Sie sah, dass ihr wunderbares Sofa mit einem Brandfleck versehen war.“ Dann sei ihr eine Idee gekommen: „Sie dachte sich, das Sofa ist ja erst zwei Monate alt. Also gehe ich zum Verkäufer und vielleicht kann ich ja dort meine Gewährleistung irgendwie klarmachen.“

Doch es lief nicht wie gewünscht. „Der Verkäufer erklärte ihr, dass sie zwar Gewährleistungsansprüche hat, es sich in ihrem Fall allerdings um Selbstverschulden handelt.“

Diese Auskunft akzeptierte die Frau nicht. Deswegen hatte sie sich an die Verbraucherzentrale gewandt – in der Hoffnung, dass man ihr dort zu dem gewünschten Schadensersatz verhilft. „Als ich ihr dann sagte: ‚Da hat der Verkäufer aber recht’, war sie entsetzt“, schildert Nadine Bellstedt. „Sie ist wirklich davon ausgegangen: Ich habe Gewährleistung und deshalb müssen die mir ein neues Polster drauf ziehen.“

Sie habe der Frau erklärt, dass sie keine Gewährleistung beanspruchen könne, weil das Polster durch die unsachgemäße Behandlung mit dem Föhn beschädigt wurde. „Sie war sehr erbost, dass ich ihre Auffassung nicht bestätigt habe – und meinte dann: Es müsse an dem Polster liegen.“ Daraufhin habe sie ihr erklärt: „Das müssten Sie allerdings nachweisen, dafür müssten Sie einen Gutachter beauftragen – der wäre aber wahrscheinlich teurer als das Sofa.“ Aus diesem Grund habe sie ihr geraten, sich das gut zu überlegen. Denn wenn bei dem Gutachten herauskomme, dass das Material in Ordnung ist – und von diesem Ergebnis gehe sie aus –, „hat sie Geld für das Sofa und den Gutachter ausgegeben“.

Mit dieser Antwort sei die Frau sehr unzufrieden gewesen. „Sie war wütend“, sagt Nadine Bellstedt. „Manchmal wollen die Leute eben nicht unbedingt die Wahrheit hören – oder es tut weh, wenn sie die Wahrheit hören.“

Dass das neue Sofa einen Brandfleck habe, sei ärgerlich, klar, befindet die Verbraucherberaterin. „Aber man sollte bestimmte Sachen eben nicht mit einem Föhn behandeln. Und es hätte auch schlimmer kommen können. Letztlich kann die Frau froh sein, dass nicht das ganze Sofa abgebrannt ist.“

Verbraucherberatung

Kontakt
Die Verbraucherberatungsstelle in Bad Salzungen befindet sich im Foyer des Mehrgenerationenhauses in der früheren Bahnhofshalle (Beratungsraum 2). Sie ist jeden ersten und dritten Dienstag im Monat von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend nötig unter Telefon (0361) 555 14 0 (montags bis donnerstags 9  bis 16 Uhr und freitags 9 bis 14 Uhr). Unter dieser Nummer können auch Termine für Beratungen in Eisenach – an jedem zweiten und vierten Dienstag im Monat, 9 bis 16 Uhr – vereinbart werden. Die Terminvergabe für Energieberatungen erfolgt unter Telefon  (0800) 809 802 400 (kostenfrei).

Autor

 

Bilder