Öffentliche Toiletten sind für viele Menschen ein Graus. Das fängt für de meisten schon in der Schulzeit an. Im vergangenen Jahr gab es zu dem Thema sogar eine Studie der German Toilet Organization (GTO) und des Instituts für Hygiene und Public Health der Universität Bonn. Knapp die Hälfte der Schüler versuchte, ganz auf den Toilettengang zu verzichten. Ein Viertel gab sogar an, weniger zu essen und zu trinken, um nicht austreten zu müssen. „Gestank, fehlende Privatsphäre und das Fehlen von Klopapier sind die meistgenannten Gründe für die Meidung“, heißt es in der Studie. Befragt wurden Berliner Schüler – in der Provinz sollte es besser aussehen. Aber Hand aufs Herz: Wer hat schon positive Erinnerungen an die Schultoilette?