Versteigerung Hollywood-Star Depp signiert Suhl-Trikot

, aktualisiert am 15.09.2021 - 17:40 Uhr
 Foto: Alex Becker

Die Beziehung zwischen Johnny Depp  und dem Südthüringer Volleyball-Bundesligisten wird immer intensiver. Dabei zieht der Suhler Musik-Manager Alexander Becker die Fäden.

Suhl - Kommt Johnny Depp nach Suhl? Diese provokante Überschrift unserer Zeitung hatte vor einigen Wochen für gehöriges Aufsehen  gesorgt. Der in Suhl beheimatete  Musik-Manager  und Volleyball-Fan Alexander Becker pflegt seit einigen Jahren eine Freundschaft mit dem Hollywood-Star, der mit seiner Darstellung des Captain Jack Sparrow in den Disney-Verfilmungen zu „Fluch der Karibik“  Weltruhm erlangt hat, und konnte ihn nun bei einem erneuten Treffen für den Suhler Volleyball-Bundesligisten begeistern.

Zwar kommt Johnny Depp (noch) nicht nach Suhl, aber der VfB kann sich inmitten der Corona-Krise auf der Suche nach zusätzlichen Einnahmequellen über die  Unterstützung  des prominenten Schauspielers freuen.  Johnny Depp  signierte nämlich jüngst beim Filmfestival im tschechischen Karlsbad in seiner Suite des Grandhotel „Pubb“  ein Trikot der VfB-Damen, das im Oktober versteigert werden soll. Am 6. Oktober startet der VfB Suhl gegen die Ladies in Black Aachen in die neue Bundesliga-Saison. In der vergangenen Spielzeit war dem Team unter dem neuen Trainer Laszlo Hollosy der Einzug in die Playoffs gelungen, wo man knapp an Schwerin gescheitert war.

„Sollte schon vorher ein Gönner ein unmoralisches Angebot abgeben und unseren Verein unterstützen wollen, so kann er sich gerne über den Verein an mich wenden“, sagt  Depp-Freund Becker. Und er  erklärt weiter: „Im Oktober letzten Jahres saß ich beim Filmfestival in Zürich bei einem guten Glas Wein mit Johnny zusammen. Wir hatten uns etwas länger nicht mehr gesehen und tauschten uns über Gott und die Welt aus. Natürlich kamen wir auch auf das Thema Corona und ich erzählte ihm, dass ich ehrenamtlich für mein lokales Volleyball-Team arbeite und den Verein unterstütze. Unsere Suhler  Verein hat  natürlich keine Millionenbudgets wie die Großen der Liga, faktisch haben wir sogar eines der niedrigsten.“

Was  man aber  zusammen mit den VfB-Fans und den tollen Sponsoren hier geleistet habe, sei  großartig, lobt  Becker. Es brauche ein tolles Team, viel Schweiß und Herzblut. Und das habe man definitiv hier in Suhl.

„Wir  konnten ja schon das eine oder andere Mal die Großen in der Bundesliga so richtig ärgern. Und da Johnny in seiner Karriere in seinen größten Rollen oft den Außenseiter, den Underdog, den Outsider verkörpert hat,  interessierte er sich schon damals für unserem Verein“, berichtet der 43 Jahre alte Becker.

Der Wahl-Suhler und der Hollywood-Paradiesvogel  kennen sich seit gut vier Jahren. „Johnny Depp ist, was viele nicht wissen, auch ein begnadeter Musiker. Er spielt mit namhaften Film- und Musikgrößen in einer Band Gitarre. Ich war 2017 zu einem der Konzert nach Hamburg eingeladen, so entstand die  Freundschaft“ berichtet Becker. Seit einem späteren Auftritt in Frankfurt am Main verbindet beide Männer sogar noch mehr: Der inzwischen 58-jährige Depp und Becker haben sich im Luxushotel „Villa Kennedy“ von einer Freundin Beckers ein Freundschaftstattoo stechen lassen.

Nummer 63

Nun, beim jüngsten Treff mit  Depp  in Karlsbad, schenkte Becker dem US-Schauspieler zunächst ein personalisiertes Trikot des VfB Suhl.  Im Gegenzug erinnerte sich der Filmstar, der in seinem neuen Streifen „Minamata“ den Kriegsfotografen W. Eugene Smith verkörpert, der eine Reise an die Küste Japans unternimmt, um über die grausamen Einflüsse der Umweltverschmutzung durch Großkonzerne zu berichten, an die Monate zuvor geführte Unterhaltung über den Suhler Verein. Er signierte postwendend ein zweites VfB-Trikot und bat selbst darum, es zu Gunsten des Underdog-Teams aus Thüringen zu versteigern. Die Nummer 63 auf dem gelben Dress hat einen simplen Grund: Sie steht für das Geburtsjahr von Johnny Depp.

 Seit über 17 Jahren arbeitet Alexander Becker in der internationalen Marketing- und Musikbranche. Er stammt eigentlich vom Niederrhein, doch seine Heimat ist  seit zehn Jahren Suhl. Hauptsächlich wegen der Familie –  sein zehnjähriger Sohn und dessen Mutter wohnen in der Stadt am Rennsteig. Neben seinem für den Verein imageträchtigen Kontakt zu Johnny Depp sorgte Becker jüngst anderweitig für Aufsehen: Er komponierte und textete eine neue Vereinshymne „Vorwärts mit Herz.

Autor

 

Bilder