Urteil Freispruch nach Tod von vier Bikern

Der wegen des Todes von vier Motorradfahrern auf der A9 angeklagte Fahrer ist freigesprochen worden.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Bad Lobenstein/Rudolstadt -  Das Amtsgericht Rudolstadt begründete seine Entscheidung am Dienstag damit, dass dem 42-Jährigen Fahrer des Kleintransporters kein strafrechtlicher Vorwurf gemacht werden könne und es sich dabei um ein tragisches Unglück handele. Die Richter folgten damit dem Antrag der Verteidigung. Die Staatsanwaltschaft und die Nebenklage hatten eine Bewährungsstrafe gefordert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Motorradfahrer-Gruppe hatte Ende August 2019 unter einer Brücke auf der Autobahn angehalten. Dort wollten sich die vier Männer vor dem starken Regen schützen. Genau an dieser Stelle kam der Fahrer des Transporters nach rechts von der Fahrbahn ab. Er kippte in die vier Biker und ihre Motorräder. Die Motorradfahrer - 43, 57, 60 und 75 Jahre alt - wurden so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starben. Zwei waren sofort tot. Bei den zwei anderen blieben die Reanimationsversuche erfolglos. Die Männer kamen aus dem Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt) und aus Pforzheim (Baden-Württemberg).Der Fahrer des Transporters und ein Beifahrer wurden leicht verletzt. Alle Gutachten auszuwerten und den Unfallhergang zu ermitteln dauerte fast drei Jahre.

Der  angeklagte Fahrer hatte sich vor Gericht erschüttert von dem Unfall gezeigt. Er habe das Geschehen vor dreieinhalb Jahren noch nicht verarbeiten können und sei in psychologischer Behandlung, sagte der 41-Jährige aus Brandenburg. Der Unfall habe sein ganzes Leben verändert.

Der Angeklagte und mehrere Zeugen sagten in dem Prozess aus, dass der Starkregen urplötzlich eingesetzt habe und die Scheibenwischer es kaum geschafft hätten. Die Sicht habe nur wenige Meter betragen. Der Angeklagte hatte nach eigener Aussage gebremst, was bei dem Wetter aber wirkungslos geblieben sei. Er habe erst danach gemerkt, was passiert sei. Sein Transporter und insbesondere die Reifen waren laut seiner Aussage technisch in einem sehr guten Zustand. Auch habe er vor dem Unfall aufgrund einer Baustelle schon die Geschwindigkeit gedrosselt gehabt.

Autor

Bilder