Hilfsangebot aus Oberhof Unwetter zerstört Eiskanal am Königssee

Dramatische Schäden: Der Eiskanal am Königssee. Foto: BSD

Schwere Regenfälle und Schlammlawinen haben dem traditionsreichen Eiskanal am Königssee schlimm zugesetzt.

Königssee - Nach schweren Unwettern ist die traditionsreiche Bob- und Rennrodelbahn am Königssee stark beschädigt worden. Die beiden deutschen Top-Rennrodler Felix Loch und Natalie Geisenberger äußerten sich auf ihren Social-Media-Kanälen bestürzt über die Zerstörungen an ihrer Heimbahn. Nach Angaben von Thomas Schwab, dem Vorstandsvorsitzenden des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD), kann in diesem Winter kein Weltcupbetrieb auf der Bahn stattfinden.

Prompte Hilfe wurde aus Thüringen zugesagt. „In dieser schweren Stunde sind wir bei unseren Sportfreunden im Berchtesgadener Land und in ganz Deutschland“, sagte der Oberhofer Sportstättenchef Hartmut Schubert: „Die Bilder der zerstörten Sportanlage schmerzen. Der Zweckverband Thüringer Wintersportzentrum wird alles daran setzen, für die Sportlerinnen und Sportler am Standort in Oberhof zusätzliche Trainingszeiten zu ermöglichen und hofft – gemeinsam mit den Freunden aus Bayern – dass sich das Ausmaß in Grenzen hält und keine Personen zu Schaden kamen und kommen.“ Man stehe in dieser schweren Zeit fest zusammen, ergänzte Schubert.

„Es tut unendlich weh“, schrieb Loch am Sonntag auf Instagram unter ein Foto, das die Trümmer der Bahn im Berchtesgadener Land zeigt: „Mein Herz ist gebrochen.“ Auch Geisenberger postete ein Foto: „Keine Worte! Es ist so traurig.“ Auf den Fotos, die der Weltverband FIL auf Facebook veröffentlichte, sind Teile der Bahn zu sehen, die schwer demoliert und von Schlamm bedeckt sind. Das genaue Ausmaß der Zerstörung und der finanzielle Schaden waren zunächst nur abzuschätzen.

BSD-Chef Schwab bezifferte den Finanzbedarf auf eine zweistellige Millionensumme: „Das ist dramatisch. Wir müssen nach vorne schauen und die richtigen Entscheidungen treffen.“ Wenn im kommenden Jahr im Oktober wieder gefahren werden könne, „ist alles gut“.

Die Bahn befindet sich im Besitz des Landkreises Berchtesgaden. Noch im Januar war am Königssee die WM im Rennrodeln ausgetragen worden. In diesem Winter sollten am 1. und 2. Januar 2022 die Rennrodler ihre Weltcup-Rennen in Berchtesgaden bestreiten. Auch die Bob- und Skeleton-Asse absolvieren am Königssee regelmäßig Weltcup-Wettbewerbe.

„Nach schwerem durchgängigen Regen und Schlammlawinen in der Nacht ist die Lotto Bayern Eisarena Königssee schwer beschädigt“, teilte der BSD am Sonntag mit: „Wir wünschen allen Einwohnern und Freunden in Berchtesgaden-Königssee nur das Beste.“

 

Bilder