Unterfranken Kriminalpolizei ermittelt nach Zimmerbrand

Auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr ist ein Blaulicht zu sehen. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienwohnhaus in Oerlenbach, Landkreis Bad Kissingen, sorgte am Dienstagnachmittag für einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.

Kurz nach 17 Uhr gingen sowohl über Polizeinotruf als auch bei der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst Mitteilungen über massive schwarze Rauchentwicklung aus der Wohnung eines Mehrfamilienwohnhauses in der St.-Bruno-Straße ein. Dies teilt die Polizei Unterfranken mit. Als die Einsatzkräfte eintrafen, waren neben dem Rauch auch schon Flammen zu erkennen. Ein Zimmer der Wohnung stand in Vollbrand. Sämtliche Bewohner hatten das Haus bereits verlassen. Sie blieben glücklicherweise unverletzt.

Die Feuerwehren aus Oerlenbach, Bad Kissingen, Eltingshausen und Ebenhausen, welche mit mehr als 80 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung im Einsatz waren, bekamen den Brand schnell unter Kontrolle. Neben den Feuerwehren waren außerdem jeweils zwei Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Bad Kissingen und der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck sowie acht Einsatzkräfte des Rettungsdienstes vor Ort.

Ursache derzeit unklar

Wie das Feuer entstanden ist, ist Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Die Sachschadenshöhe dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro belaufen. Die Wohnung, in der eine dreiköpfige Familie lebt, ist aufgrund des Brandes bis auf Weiteres unbewohnbar. Vor Ort wurden bereits Veranlassungen für eine anderweitige Unterbringung getroffen.

Autor

 

Bilder