Schwerverletzt Auto überschlägt sich mitten im Wald

Der Ford ist völlig verbeult. Foto: Feuerwehr

Zwischen dem Parkplatz Suhler Ausspanne dem Wanderweg in Richtung Will’s Gräber hatte ein Autofahrer einen Unfall. Der Wagen überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Drei zum Teil Schwerverletzte mussten geborgen werden.

Oberhof - Mächtig Trubel herrschte am Mittwochmittag im Wald rund im Oberhof. Rettungshubschrauber, Rettungswagen, Notarzt, Polizei und die Kameraden der Oberhofer Feuerwehr waren allesamt gefragt. Zwischen dem Parkplatz Suhler Ausspanne dem Wanderweg in Richtung Will’s Gräber hatte ein Autofahrer einen Unfall. „Wir wurden kurz nach 11 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen. Wir sind beim ersten Mal aber dran vorbeigefahren, weil wir ihn auf der Landstraße zwischen Rondell und Schmücke vermutet hatten, aber da war niemand“, schildert der Oberhofer Stadtbrandmeister Daniel Fischer.

Schließlich entdeckten sie das Fahrzeug zwischen den Fichten. Aus gesundheitlichen Gründen war der 70 Jahre alte Fahrer am Steuer seines Fords zusammengebrochen informiert, Polizeisprecherin Jana Kohl auf Nachfrage. Dabei trat er das Gaspedal voll durch. Das Auto rauschte daraufhin los, kam von der Straße ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt, die beiden 70 und 76 Jahre alten Insassen leicht.

Um dem Rettungshubschrauber einen geeigneten Landeplatz zu weisen, warteten die Oberhofer Feuerwehrmänner am Parkplatz Suhler Ausspanne. Der per Helikopter angeforderte Notarzt nahm schließlich im Feuerwehrauto Platz und wurde an die Unfallstelle gefahren, sagt der Stadtbrandmeister. Der Schwerverletzte wurde per Hubschrauber in eine Klinik gebracht. Ein Abschleppunternehmen barg das völlig verbeulte Wrack aus dem Wald und die Kameraden der Oberhofer Feuerwehr banden die ausgelaufenen Betriebsstoffe.

Autor

 

Bilder