Umwelt Mittlere bis hohe Waldbrandgefahr in Thüringen

Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Marijan Murat/dpa

Nicht nur der Hochsommer birgt das Risiko von Waldbränden, auch das Frühjahr. Das bekamen Feuerwehrleute am Wochenende bereits zu spüren.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Erfurt/Gera (dpa/th) - In Thüringen hat sich die Waldbrandgefahr am Wochenende erhöht. Landesweit galt am Wochenende zumeist die Gefahrenstufe 3 für mittlere Waldbrandgefahr, wie aus einer Übersicht der Landesforstanstalt hervorging. Im Forstamt Bad Berka (Kreis Weimarer Land) galt sogar die zweithöchste Warnstufe 4, bei der öffentlich zugängliche Grillplätze und Feuerstellen gesperrt werden und es zu punktuellen Waldsperrungen kommen kann. Die Landesforstanstalt hatte vor dem Wochenende vor erhöhter Waldbrandgefahr gewarnt. Die Frühjahrsmonate März und April gelten neben dem Hochsommer als Waldbrandrisikomonate, weil noch vertrocknetes altes Laub und verdorrtes Gras die Böden bedeckt. Es kann sich rasch entzünden.

Bei Gera kam es am Samstag bereits zu einem kleineren Waldbrand. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, löschte die Feuerwehr in einem Waldstück zwischen Collis und Kaimberg ein Feuer auf einer Fläche von 20 bis 30 Quadratmetern. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, da das Feuer nach ersten Erkenntnissen an unterschiedlichen Stellen ausgebrochen war.

Autor

Bilder