Umfrage in Meiningen Was die Jugend vom Kulturpass hält

Luise Krauß
Wir haben 3 Jugendliche befragt, was sie vom Kulturpass halten. Foto: Fotomontage/Stefan Krug

In Meiningen gibt es immer mehr Kulturpass-Angebote. Was hält die Jugend vom Angebot der Bundesregierung?

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Seit dem 14. Juni gibt es für Jugendliche, welche in diesem Jahr 18 werden, die Möglichkeit, sich den Kulturpass zu downloaden. Dieser soll die Nachfrage in kulturellen Einrichtungen stärken und Jugendlichen, welche unter der Pandemie keine Live-Kultur erleben konnten, ermöglichen, ihre Kulturszene vor Ort näher kennenzulernen.

Tatjana Egerland, 17, Dreißigacker

Tetjana Egerland aus Dreißigacker nutzt den Kulturpass bereits und findet ihn durchweg positiv. /Luise Krauß

Ich bin im Besitz des Kulturpasses und nutze ihn, wenn ich von einem ansprechenden Angebot mitbekomme. Ich würde mich für Kino- und Theatervorstellungen oder auch Konzerte in anderen Städten interessieren. Außerdem liebe ich es zu lesen und finde es deshalb Klasse, sich damit auch Bücher kaufen zu können. Ich glaube, viele Jugendliche in meinem Alter werden den Kulturpass nutzen, weil er toll ist. Denn man hat nicht nur die Möglichkeit , Angebote „gratis“ wahrzunehmen, sondern kann sich in der App auch umfangreich über diese informieren.

Chloé Sperling, 18, Meiningen

Chloé Sperling ist auch überzeugt vom Konzept „Kulturpass“ auch wenn sie ihn noch nicht aktiv nutzt. /Luise Krauß

Ich habe durch Social Media vom Kulturpass erfahren und mir gleich die App runtergeladen, ihn allerdings noch nicht genutzt. Ich würde ziemlich gerne das ein oder andere Theaterstück in Meiningen besuchen und mir ein paar Bücher kaufen. Durch den finanziellen Vorteil, den mir die App verschafft, würde ich aber wahrscheinlich eher an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen. Allerdings finde ich es nicht so schön, dass nur Jugendliche aus einer spezifischen Altersgruppe diesen Kulturpass nutzen können, obwohl auch sehr viele Andere ihn bräuchten. Trotzdem würde ich sagen, dass dadurch die kulturelle Teilhabe unserer Region fördert wird.

Edgar Allan Boortz, 18, Meiningen

Als leidenschaftlicher Schauspieler ist Edgar Allan Boortz logischerweise Kulturliebhaber. Weil er aber 2004 geboren wurde, kann er den Kulturpass nicht nutzen. /Luise Krauß

Ich habe leider keinen Kulturpass, da ich 2004 geboren bin und ich somit rausfalle. Ziemlich schade, denn wenn das Angebot nutzen könnte, fände ich es super, in Museen, zu Konzerten, ins Kino zu gehen oder generell Veranstaltungen in der Gegend zu erkunden. Die Dinge, die ich ohne diese finanzielle Unterstützung jetzt vielleicht gar nicht mache. Kulturelle Veranstaltungen wären mir sehr wichtig, da ich dort immer sehr viel mitnehme, was ich brauche, um einfach mal abschalten zu können. Beim Kulturpass haben beispielsweise kleine Einrichtungen einen Nachteil, weil sie technisch eventuell noch nicht so weit sind, um in der App angezeigt zu werden. In der digitalen Welt könnte man damit eventuell untergehen.

Bilder