Turmkonzerte Weihnachtliche Musik lockte Besucher in die Ilmenauer Innenstadt

Das Posaunenquartett eröffnete die Turmkonzerte. Foto: Nico Debertshäuser

Mehrere hundert Menschen haben den Turmkonzerten im Advent gelauscht. An drei Adventssonntagen erklangen hoch oben vom Turm der Jakobuskirche weihnachtliche Kurzkonzerte.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Auch in diesem Jahr fanden in Ilmenau – hoch oben in der ehemaligen Türmerstube der Jakobuskirche – wieder die beliebten Turmkonzerte im Advent statt, um die Menschen auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen. Da in diesem Jahr der vierte Advent auf den heiligen Abend fällt, hat die Sankt Jakobus Stiftung Ilmenau nur drei statt vier Turmkonzerte im Advent veranstaltet.

Überwältigt vom Interesse der Besucher

Wie der Vorsitzende der Sankt Jakobus Stiftung Ilmenau, Nico Debershäuser, mitteilt, habe das Posaunen-Quartett der hiesigen Kirchengemeinde unter Leitung von Klaus Stephan am ersten Advent die diesjährige Konzertreihe in der ehemaligen Türmerstube im Kirchturm eröffnet. Ihnen folgten das Saxofon-Ensemble der Musikschule Arnstadt-Ilmenau unter Leitung von Erik Robisch. Das Abschlusskonzert am dritten Advent spielten die beiden Trompeter Jörg Heusing und Wolfram Lortsch.

Mehrere hundert Menschen besuchten und lauschten den sonntäglichen Kurzkonzerten und spendierten vom Kirchplatz aus reichlich Beifall.

„Wir sind überwältigt von dem Interesse der Ilmenauerinnen und Ilmenauer, die diese kleine Konzertreihe in ihr Herz geschlossenen haben“, freut sich der Stiftungsvorsitzende. „Unser Dank gilt an dieser Stelle neben den zahlreichen Gästen vor allem den mitwirkenden Musikerinnen und Musikern und den Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben, und schließlich der Stadt Ilmenau für die finanzielle Unterstützung.“

Autor

Bilder