Tragisches Unglück 19-Jähriger ertrinkt in Badesee

Auch die Wasserrettung der DLRG aus Thüringen und dem angrenzendem Sachsen-Anhalt waren vor Ort beim Großeinsatz auf dem Hainbergsee. Foto: dpa | Patrick Seeger

Eine nächtliche Suchaktion im Altenburger Land endet tragisch: Ein 19-jähriger Nichtschwimmer ertrinkt in einem Badesee.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Meuselwitz -  Ein 19-Jähriger ist am Samstag im Meuselwitzer Hainbergsee ertrunken. Dass er vermisst wird, wurde der Rettungsleitstelle gegen 17.30 Uhr gemeldet. Den Hilferuf ausgelöst hatte der Vater des Jugendlichen, der mit seinem Sohn am Samstag am See war. Er hatte ihn nur kurz aus den Augen verloren, bemerkte dann sein Verschwinden.

Der Jugendliche war Nichtschwimmer, wie mehrere Einsatzkräfte bestätigten. Der junge Mann war ins Wasser gegangen und anschließend nicht mehr ans Ufer zurückgekehrt, so die Polizei. Daraufhin sei ein Großeinsatz an Rettungskräften ausgelöst, bei dem unter anderem mehrere Feuerwehren sowie die Wasserrettung der DLRG aus Thüringen und dem angrenzendem Sachsen-Anhalt zum Einsatz kamen. Da eine mehrstündige Suche, auch aus der Luft und mit Booten kein Ergebnis brachte, kamen schließlich auch Rettungstaucher zum Einsatz. In den späten Abendstunden konnte dann am Grund des Sees eine leblose Person entdeckt werden. Daber handelte es sich um den gesuchten 19-jährigen, der nur noch tot geborgen werden konnte. 

Medienberichten zufolge war der junge Mann in zehn Meter Tiefe des Hainbergsees und  gar nicht so weit vom Ufer entfernt. Zum Verhängnis sei dem Nichtschwimmer offenbar eine Abbruchkante am Grund des Hainbergsees geworden, von der er in die Tiefe und unter Wasser stürzte. Das geschah etwa acht Meter entfernt vom sicheren Ufer.

Autor

Bilder