Traditionelle Grasmahd Pflege für Bielerswiese soll schon bald kommen

Noch steht das hohe Gras auf der Bielerswiese am Goethemuseum. In nächster Zeit soll die Wiese aber gemäht werden. Foto:  

Normalerweise wird die Bielerswiese im Rahmen eines Events von Hand gemäht. In diesem Jahr konnte diese traditionelle Wiesenmahd nicht stattfinden. Jetzt will die Stadtverwaltung nachhelfen.

Stützerbach - Mitte September steht noch hohes, borstiges Gras auf der Bielerswiese hinterm Goethemuseum. Im vorigen Jahr gelang es dem Goetheverein in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und weiteren Organisatoren der jährlichen Handmahd, unter strengen Pandemie- Auflagen die Bergwiese von gut zwei Dutzend Mahdern aus nah und fern mähen zu lassen.

In diesem Sommer musste aber die für Ende Juni vorgesehene Mahd von den ehrenamtlichen Organisatorinnen Susanne Stuhl und Gudrun Mueller schweren Herzens abgesagt werden. Alle Mahder bekamen diese Information und die Begründung der Absage (Pandemie) mitgeteilt. Viele von ihnen reagierten mit dem Grundton von Traurigkeit über den Ausfall der Mähaktion.

Die kollektive Sensenmahd der Bielerswiese hatte in all den Jahren den Charakter eines Events mit Erinnerungscharakter an frühere kleinbäuerliche Zeiten angenommen. Gemeinsam die Sensen schwingen, das Gras Schwaden um Schwaden legen, nach getaner Arbeit ein deftiges Frühstück und vor allem von „alten Zeiten erzählen“ und Erfahrungen austauschen, waren das, was Alt und Jung aus nah und fern zur Wiesenmahd nach Stützerbach zog.

Jetzt kommt man dem borstig gewordenen Gras mit einer Handmahd nicht mehr bei. Auf Nachfrage bei der Stadtverwaltung, ob denn das Gras dennoch gemäht wird, heißt es:

„Die Bielerswiese ist ein geschütztes Biotop (Bergwiese) und wird noch in diesem Jahr nach den Empfehlungen der Biotopkartierung gemäht. Das betrifft den nicht verpachteten Teil der Wiese.“

Das ist die gute Nachricht, welche auch die Handmahder erfreuen wird. Im Frühsommer 2022, so hoffen es alle an der Mahd Beteiligten und Interessierten, sollte die Stützerbacher Bielerswiese hinterm Goethemuseum wieder der beliebte „Treffpunkt zur Sensenmahd“ werden.

 

Bilder