Tradition und Moderne Willkommen zum neuen Lindentanzfest

2019 präsentierte das Tanzhaus Benshausen das vorerst letzte Lindentanzfest. Nun wird im 45. Jahr der einmaligen Einrichtung am 25. Juni zu einer bisher nicht gekannten Version eingeladen. Foto: /Michael Bauroth

Das hat es seit 2019 nicht mehr gegeben in Benshausen: das Lindentanzfest. Mehr noch, die Neuauflage wartet mit bisher nicht gekannten Programmteilen auf.

Nicht im Mai, dafür im Juni. Nicht nur Tanz, sondern auch Gesang, Musik und Winzerfest. Das alles ist das Lindentanzfest im Jahr 2022, das am 25. Juni von 15 bis mindestens 19 Uhr nicht nur am Markt, am Tanzhaus Benshausen stattfindet. Wer also meint, das Lindentanzfest zu kennen, kann sich mit dem aktuellen Termin im 45. Tanzhaus-Jahr auf eine ganz neue Version einstellen, die mit Partnern die Verbindung zwischen Tradition und Moderne gleich in mehrfacher Hinsicht knüpfen möchte.

Und die reicht weit zurück in die Geschichte Benshausens. Der Ort brachte es besonders im 15. Jahrhundert mit dem Weinhandel zu beachtlichem Wohlstand. Weine, die hauptsächlich von den Anbaugebieten an Rhein, Main und Mosel stammten, kauften die Benshäuser Weinhändlerfamilien auf und verkauften sie weiter. Noch heute zeugen im Zella-Mehliser Ortsteil stattliche Gewölbekeller in den alten Häusern von dieser einst erfolgreichen Geschäftsidee. Diese soll erstmals auch zum Lindentanzfest eine Rolle spielen.

Ilona und Manfred May leben auf einem dieser typischen Weingehöfte in Benshausen, das sie liebevoll saniert haben. Mays, die dafür den Denkmalpreis des Landkreises Schmalkalden-Meiningen erhalten haben, öffnen zum Lindentanzfest ihren Keller. Geschichte und Geschichten sind hier hautnah zu erleben, während Manfred May auch auf der Bühne am Markt mit in die Vergangenheit nehmen wird.

Und wer dazu noch einen edlen Tropfen genießen möchte, hat auch dazu Gelegenheit. Denn das Weingut Mößlein aus Zeilitzheim wird eine Auswahl exklusiver Frankenweine präsentieren. „Damit wollen wir den Startschuss für eine weitere Richtung des Lindentanzfestes geben, die sich entwickeln soll“, sagt Heiko Denner, Leiter des Tanzhauses Benshausen. Dies zeugt davon, dass sich die traditionsreiche Veranstaltung öffnet. „Passende Ideen sowie Partner, die Lust hatten, sich einzubringen, haben wir mit einbezogen.“

Und so wird das diesjährige Lindentanzfest nicht ein Spiegel allein dessen, was seine Mitglieder zu leisten vermögen oder die befreundeten Tanzgruppen, sondern ein bunter Reigen am Fuße der Linde, der in unterschiedlicher Form zu Benshausen Bezug nimmt, trotzdem aber Traditionen wahrt. So beginnt das Fest mit Darbietungen, die das Tanzhaus-Ensemble gestaltet. Drei Kategorien Tanz werden dabei auf der Bühne präsentiert, die wiederum einen Eindruck von der Vielfalt vermitteln, die im Tanzhaus angeboten wird.

Erstmals wird zum Lindentanzfest das Thema Musical eine Rolle spielen, wenn die Musical-Filmklasse des Max-Reger-Konservatoriums bekannte Melodien erklingen lässt, ebenso, wie der Musikschulchor „Cantamus“ unter Leitung von Matthias Bretschneider. Als Teil des Programms wird außerdem die Tanzgruppe des Karneval Vereins Benshausen erwartet.

„Wir werden uns breiter aufgestellt mit einem Programm präsentieren, das von vielen Akteuren – Solisten und Formationen – getragen wird. Dennoch wird der Fokus bei allem auf dem Tanzhaus liegen“, versichert Heiko Denner. „Dem Haus, mit dem Eva Sollich wirklich hervorragende Pionierarbeit geleistet hat, mit dem Namen heute bekannter Künstler verbunden sind, wie Ines Wilhelm oder Anna-Maria Mark. Schon jetzt freut sich der Tanzhausleiter auf das Lindentanzfest und ist gespannt, wie dessen neue Ausrichtung bei den Gästen ankommen wird. Sich davon ein Bild zu machen, lädt er recht herzlich ein.

Autor

 

Bilder