Totalsperre und Totalschaden auf A 73 Schwerer Alkoholunfall: Autos kollidieren frontal

Fast noch Glück im Unglück hatten die beiden Beteiligten eines schweren Verkehrsunfalls am Samstagabend auf der A 73 an der Anschlussstelle Hirschaid.

Ein 33-jähriger Kleintransporter-Fahrer wollte laut Polizeiangaben in Richtung Nürnberg auf die Autobahn fahren. Bereits vor Erreichen des Beschleunigungsstreifens verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, sodass er regelrecht quer zur Hauptfahrbahn auf die Autobahn gelangte. Eine dort auf dem rechten Fahrstreifen fahrende 63-Jährige leitete zwar noch eine Vollbremsung ein, konnte aber einen Frontalzusammenstoß mit dem „kreuzenden“ Kleintransporter nicht mehr verhindern. Beide Fahrzeuge blieben durch den wuchtigen Zusammenstoß gedreht mittig auf der Autobahn stehen und sorgten dementsprechend für eine zeitweise Totalsperre der A 73.

Glücklicherweise wurden beide Beteiligte nur leicht verletzt und mussten nicht stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Beide Fahrzeuge wurden allerdings total beschädigt, den Gesamtschaden schätzt die Autobahnpolizei Bamberg auf über 50.000 Euro. Der Grund für den gravierenden Aussetzer des Unfallverursachers war bei der Unfallaufnahme schnell gefunden. Bei starkem Alkoholgeruch und einem Alkotest mit fast 1,9 Promille wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. Da er seinen Führerschein nicht dabei hatte, wird dieser im Laufe des Sonntags noch sichergestellt.

Autor

 

Bilder