Tödliche Stiche Angriff auf Erfurter Anger: Tatverdächtiger stellt sich

Ein Streifenwagen - Symbolfoto Foto: David Inderlied/dpa

Knapp eine Woche nach dem tödlichen Angriff auf einen 28-Jährigen in Erfurt hat sich der Tatverdächtige am Montag gestellt. Am Morgen meldete er sich im Beisein seines Rechtsanwalts bei der Staatsanwaltschaft Erfurt, wie die Polizei mitteilte.

Erfurt - Sie hatte in den vergangenen Tagen mit Hochdruck nach dem 35-Jährigen gefahndet, der bei der Auseinandersetzung auf dem Anger auf den 28-Jährigen eingestochen haben soll.

Der Mann habe sich zu den Vorwürfen geäußert, hieß es. Der auf ihn ausgestellte Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge wurde in Vollzug gesetzt. Der 35-Jährige sei in Untersuchungshaft in ein Gefängnis gekommen. Die Ermittlungen zu den genauen Tatumstände laufen weiter. Bei dem Opfer und dem mutmaßlichem Täter handelt es sich nach früheren Angaben um Nordafrikaner.

Das 28 Jahre alte Opfer hatte sich am Dienstag voriger Woche mit mehreren Stichverletzungen noch etwa 130 Meter bis zu einem Parkhaus geschleppt. Passanten hatten ihn dort gefunden. Im Krankenhaus erlag der Mann dann später seinen schweren Verletzungen.

Der Überfall hatte eine politische Diskussion um eine Videoüberwachung in Erfurt ausgelöst.

Autor

 

Bilder