Tischtennis Thüringen will die „TT-Finals“

Neuigkeiten abseits der Tische: Zella-Mehlis war vor wenigen Tagen Austragungsort der 12. Mitteldeutschen Meisterschaften im Tischtennis. Hier berichtete Verbandspräsident Uwe Schlütter von einem neuen Projekt, das es in dieser Größe noch nicht gegeben hat. Foto: frankphoto.de/Karl-Heinz Frank

Der Deutsche Tischtennis-Bund will seine nationalen Meisterschaften ab 2024 in einer Großveranstaltung bündeln. So sieht es das Konzept der „TT-Finals“ vor. Thüringen will sich um die Ausrichtung der Premiere im Jahr 2024 bewerben.

Der Thüringer Tischtennis-Verband (TTTV) hat Großes vor. Wie Verbandspräsident Uwe Schlütter am Rande der 12. Mitteldeutschen Meisterschaften in Zella-Mehlis mitteilte, werde sich der TTTV um die Ausrichtung der ersten „TT-Finals“ bewerben.

Ab dem Jahr 2024 will der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) seine Deutschen Meisterschaften nicht wie bisher getrennt voneinander ausrichten, sondern gebündelt in einer gemeinsamen Veranstaltung – in den sogenannten „TT-Finals“.

Rund 1500 Sportler – vom Nachwuchsspieler über die bekannten Gesichter aus der Tischtennis-Bundesliga bis zum erfahrenen Senior – würden so über mehrere Tage zusammen unter einem Dach um die nationalen Titel spielen.

„Ich bastle gerade an der Finanzierung“, sagte TTTV-Präsident Uwe Schlütter vor wenigen Tagen. Als Austragungsort für das Großereignis komme die Messe Erfurt infrage. Die Thüringer Landeshauptstadt sei aufgrund ihrer zentralen Lage in Deutschland ideal, so Schlütter. Er rechnet mit einer Turnierdauer von vier bis fünf Tagen. „Der Termin könnte über ein verlängertes Wochenende stattfinden“, schlägt Schlütter vor.

Klarheit im November

Größte Herausforderung ist laut Uwe Schlütter, genügend freiwillige Helfer und Schiedsrichter für sämtliche Tage bereitzustellen. „Das können wir als Thüringer Verband nicht alleine machen. Wir haben nur knapp 60 aktive Schiedsrichter in Thüringen.“ Zum Vergleich: Als der TTTV im Jahr 2019 die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Erfurt ausrichtete, waren über sämtliche Tage rund 120 Helfer im Einsatz.

Ob Thüringen den Zuschlag für die „TT-Finals“ 2024 erhält, entscheidet sich am 19. November dieses Jahres. Dann trifft sich der Deutsche Tischtennis-Bund zu seinem nächsten Bundestag in Frankfurt am Main. Hier soll das neue Konzept der „TT-Finals“ verabschiedet werden.

Autor

 

Bilder