Tischtennis in Unterpörlitz Internationales Turnier und heimisches Outdoor-Training

Endlich wieder aufschlagen können, auch wenn es nur an Outdoor-Tischtennisplatten ist: Im Nachwuchsbereich des SV 1880 Unterpörlitz hat man dahingehend keine Hemmungen. Foto: Imago/Wavebreak Media LTD

Während Ex-Vereinsmitglied Merle Langner nach monatelanger Pause endlich wieder ein Turnier bestreiten kann trainiert der Nachwuchs des SV 1880 Unterpörlitz an Outdoor-Tischtennisplatten.

Unterpörlitz - Tischtennisspielerin Merle Langner aus Ilmenau, die früher beim SV 1880 Unterpörlitz spielte und jetzt als Landeskader für den Post-SV Mühlhausen antritt, war eine von 22 Spielerinnen und Spieler des Thüringer Verbandes, die über Pfingsten im österreichischen Linz nach monatelanger Pause endlich wieder einen Wettkampf bestreiten konnten: Die International Youth Championships für die Altersklassen U 11 bis U 19. In Linz hatte man umgehend die in Österreich in Kraft getretenen Lockerungen zur Einreise und für Sportveranstaltungen genutzt und das zuvor zweimal an Ostern ausgefallene Turnier nunmehr kurzerhand über Pfingsten angesetzt. Es ging über vier Tage, mit Einzel- und Mannschaftskonkurrenzen, und war traditionell international sowie hochklassig besetzt.

Die Vorbereitungen für die Thüringer Teilnahme waren sehr langwierig und kompliziert. So reisten die 22 Aktive sowie sieben Betreuerinnen und Betreuer anders als sonst in vier Kleinbussen und mit mehreren Pkw an. Vor Ort wurde die Delegation in Kleingruppen aufgeteilt, und es musste ein aktuell gültiger negativer Corona-Test vorgelegt werden.

Merle Langner bekam die Qualität des Teilnehmerfeldes stark zu spüren, denn in den sieben Matches der Qualifikation gelangen ihr nur zwei Satzgewinne. In der Challenge, in die sie danach einzog, konnte sie aber immerhin drei der neun ausgetragenen Spiele gewinnen, zwei davon mit 3:0. Erst im Viertelfinale am Pfingstmontag schied sie gegen eine Gegnerin aus Tschechien aus.

Während dessen hat man in der Nachwuchsabteilung des SV 1880 Unterpörlitz, um endlich wieder trainieren zu können, das Tischtennis kurzerhand in eine Outdoor-Sportart verwandelt: Die Übungsleiter Tom Ströhla und Stefan Krischok haben die Trainingseinheiten an die im Ilmenauer Stadtgebiet aufgestellten festen Tischtennisplatten verlegt; solche gibt es an der Ilmenauer Festhalle oder auch an der Eis- und Schwimmhalle.

Eingeteilt in drei der vorgeschriebenen Fünfer-Trainingsgruppen sowie im Übungsbetrieb nach aktuell geltenden Hygienevorschriften sollen die Unterpörlitzer Nachwuchsspieler so zunächst wieder an den Umgang mit Schläger und Ball gewöhnt werden und auch wieder Live-Kontakte mit ihren Sportkameraden bekommen. Und angesichts der in den letzten Tagen gestiegenen Temperaturen dürfte sich auch der Trainingseffekt schrittweise verbessern. „Wir haben aber auch schon bei Regen trainiert“, berichtet Tom Ströhla. Der Regen hatte aber leider auch die Platten an der Eis- und Schwimmhalle vorübergehend unbenutzbar gemacht.

Autor

 

Bilder