Tierparkleiter Simon Geib ist auch noch Tage nach dem Tod des drei Jahre alten Totenkopfäffchens tief betroffen. „Es war nur eine Frage der Zeit, dass so etwas passiert“, sagt er. Mit „so etwas“ meint er, dass Tiere sterben, weil Besucher sich nicht an die Regeln des Tierparks am Rande des Bad Liebensteiner Elisabethparks halten.