⚽ Tierisches EM-Orakel Laut Kiwi wird’s eine knappe Kiste

Madlen Pfeifer
Mehrere Versuche braucht’s, bis sich Kiwi für einen, den deutschen Napf entscheiden kann. Foto: Carl-Heinz Zitzmann/Carl-Heinz Zitzmann

Spanien gegen Deutschland heißt’s am Freitag, 5. Juli, um 18 Uhr in der Stuttgarter MHPArena. Hündin Kiwi prophezeit ein langes Spiel mit glücklichem Ausgang für alle deutschen Fans.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Spanien. Es dürfte wohl der bislang härteste Gegner sein, auf den die deutsche Fußballnationalmannschaft bei der Europameisterschaft am Freitag, 5. Juli, 18 Uhr in Stuttgart trifft. Umso schwerer fällt es auch Sonnebergs Redaktionshündin Kiwi, ihren Tipp zum Ausgang des Turniers abzugeben. Statt gezielt einen der beiden Näpfe anzupeilen, marschiert sie erst mal in der Mitte hindurch. Das soll wohl heißen, dass es auf ein Unentschieden hinausläuft. Da damit ja aber das Viertelfinale nicht enden kann, braucht’s einen weiteren Anlauf auf dem heimischen Rasen der Mini-Australian-Shepherd-Dame in Scheibe-Alsbach. Und der endet mit einem „Sitz“ hinter der Schüssel der Deutschen. Kiwis Prognose für das indes fünfte EM-Spiel der Elf von Bundestrainer Julian Nagelsmann lautet demnach: Es wird eine knappe Kiste bis zum Schluss und dürfte sich wohl erst in der Verlängerung, gar erst beim Elfmeterschießen entscheiden.

Mal sehen, ob die Hündin wieder mal recht behält. Bei den bisherigen vier Turnieren hat sie sich doch – wie auch die deutschen Kicker – ganz gut geschlagen. Nach den Anlaufschwierigkeiten bei der ersten Vorhersage, als sie für die Schotten und nicht für die heimische Mannschaft tippte, hat sie ja dann bei den Spielen gegen Ungarn, die Schweiz und Dänemark ein gutes Gespür bewiesen. Das lässt hoffen.

Bilder