Erfurt - Laut Polizei hatte die Mitarbeiterin einer Tierschutzorganisation eine Frau ausfindig gemacht, die Liszt-Affen verkauft. Der Verkauf dieser streng geschützten Tiere ist verboten, sodass ein Scheinkauf initiiert wurde. Als die drei Affen übergeben werden sollten, staunte die Verkäuferin nicht schlecht, als die Behörden statt Bargeld winkten. Die Tiere wurden beschlagnahmt. Die Kripo ermittelt nun gegen die Frau. Erst in der vergangenen Woche wurden ihr Weißbüschelaffen weggenommen. Sie hatte die Tiere in ihrer Wohnung gezüchtet, aber nicht artgerecht gehalten.