„Dehämm, dehämm, iss doch dehämm“, hat der Suhler Mundartdichter Friedrich Wilhelm Kober in einem Schwank vor hundert Jahren in seinem hennebergischen Dialekt gedichtet. „Zu Hause ist es doch am schönsten“, sagt ein geflügeltes Wort auf Hochdeutsch. Rund um Schnett (Kreis Hildburghausen) trifft das in jedem Fall zu.