Thüringer Märchen- und Sagenfest Kirsten Stein ließ beim Menü Herkules aufleben

Roland Abé

Das Thüringer Märchen- und Sagenfest ist in diesem Jahr Opfer der Corona-Pandemie geworden – mit einer Ausnahme: Im Henneberger Haus wurden Märchen mit Menü serviert.

Meiningen - Am Freitagabend war es endlich wieder soweit. Die Meininger Stadt- und Kreisbibliothek „Anna Seghers“ hatte in Zusammenarbeit mit dem Team des Henneberger Hauses zum „Märchen mit Menü“ eingeladen. Die Tische waren bereits festlich dekoriert und liebevoll durch Mandy Hanf eingedeckt. Die zahlreichen Gäste ließen auch nicht lange auf sich warten und wurden von Bibliotheks-Mitarbeiterin Cornelia Schmädicke herzlich begrüßt.

Stille im Raum – die Augen richten sich auf die Erzähl-Künstlerin Kirsten Stein, die es verstand, ihre Geschichten und Sagen frei zu erzählen und ihr Publikum so in eine andere Welt zu entführen. Sie reiste mit dem Publikum durch ferne Länder, wo Gewohntes auf den Kopf gestellt und Unmögliches Wirklichkeit wird. Ein Erzähl- und Zuhörvergnügen, das auf die poetische Kraft des gesprochenen Wortes setzt.

Der Abend stand unter dem Motto „Herkules“. Herkules ist Göttersohn, Rabauke, Pferdeflüsterer und Erfinder der seitlichen Rolle rückwärts. Von seinen Feinden gehasst und verfolgt, von seinen Anhängern als Held gefeiert, will Herkules nur eins: frei sein! Doch der Weg in die Freiheit ist gefährlich. Ein feiger König lässt Köpfe rollen, hundertköpfige Drachen bewachen Apfelbäume und manche Aufgabe stinkt zum Himmel ...

Wer Kirsten Stein auf der Bühne erlebt weiß, das Erzählen ist ihre Berufung und sie tut es mit ganz viel Herzblut. In einer scharfen Kurve der deutschen Märchenstraße geboren, als Kind einer Seefahrerfamilie in Seemannsgarn gewickelt, lebt sie die Geschichten, die sie erzählt. Mit Temperament und Humor, Spielfreude und Lebendigkeit erweckt sie Worte zum Leben und schickt die Fantasie auf Reisen.

Während der einzelnen Erzählpausen wurde ein themengerechtes wie köstliches Drei-Gänge-Menü mit griechischer Zitronensuppe, mariniertem Schweinefilet auf Paprika-Olivensauce an Rosmarinkartoffeln sowie einem Duett aus griechischem Joghurt mit Honig und Nüssen sowie Galaktoboureko (griechischer Griesauflauf), gereicht.

Insgesamt ein lauschiger und unterhaltsamer Abend, der dem Publikum im Henneberger Haus gefiel.

 

Bilder