Thüringer Fußball-Nachwuchs pausiert Thüringer Fußball-Nachwuchs pausiert bis zum Jahresende

Der Ball ruht auch im Thüringer Nachwuchs-Fußball mindestens bis zum Jahresende Foto: dpa/Sebastian Widmann

Die Nachwuchsspielkommission des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) informiert die Vereine am gestrigen Montag in einer vom Vorsitzenden Patrick Marr (Meiningen) unterzeichneten Mitteilung über die Entscheidung, den Spielbetrieb auf Landesebene auszusetzen bis zum Jahresende auszusetzen.

Meiningen - „Auf der Grundlage der politischen Entscheidungen von Bund und Ländern in den vergangenen Tagen und den beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der COVID 19- Pandemie hat die Nachwuchsspielkommission des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) in Verbindung mit dem Jugendausschuss entschieden, dass der Spielbetrieb in den Nachwuchsspielklassen zunächst bis zum 31. Dezember ruht. Das betrifft die Verbandsligen von den A- bis zu den D- Junioren und Juniorinnen“, so Patrick Marr. „Bezüglich einer möglichen Fortsetzung des Spielbetriebes im kommenden Jahr stehen die Entscheidungsträger im regelmäßigen Kontakt, um unter Beachtung der politischen Entscheidungen und behördlichen Verfügungslagen den Spielbetrieb bei positiven Veränderungen der Pandemieentwicklung zu reaktivieren.“

Die Nachwuchsspielkommission des TFV habe sich zum Ziel gesetzt, dass die Saison möglichst ordnungsgemäß gespielt werden kann. Dazu sollen auch alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, wie zum Beispiel eine erneute Änderung im Rahmenspielplan. Sollte die Möglichkeit bestehen, im Januar in den Wettkampfbetrieb zurückkehren zu können, ist vorgesehen, ab dem Wochenende 16./17. Januar 2020 die bisher ausgefallenen Partien zu spielen.

„Natürlich werden wir auch im kommenden Frühjahr die Möglichkeit nutzen müssen, in den Ferien oder an Feiertagen zu spielen. Aufgrund der Verringerung der Staffelgrößen im Nachwuchsbereich vor der aktuellen Spielzeit sehen wir noch immer die Chance zur Durchführung einer ordnungsgemäßen Saison. Dies wird aber nur in enger Zusammenarbeit zwischen den Spielleitern und den Vereinen möglich sein“, wird Patrick Marr in der Mitteilung weiter zitiert. „Es bleibt nun abzuwarten, ob die Maßnahmen greifen und wie sich die Pandemie entwickelt. Über weitere Entscheidungen bzw. Vorgehensweisen werden wir zeitnah informieren.“

 

Bilder