Saalfeld - Vier Verletzte und ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro sind die Bilanz eines Wohnhausbrandes in der Saalfelder Innenstadt der vergangenen Nacht.

Wie die Polizeidirektion Saalfeld am Mittwoch berichtet, brach aus noch ungeklärter Ursache am frühen Dienstagabend ein Feuer in einer Wohnung im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses aus. Obwohl sich das dort wohnende Rentnerehepaar noch rechtzeitig vor den Flammen retten konnte, kamen der 90-jährige Mann und seine 83-jährige Frau mit Herzproblemen ins Krankenhaus.

Zwei 59 und 74 Jahre alte Frauen aus der Nachbarschaft erlitten vermutlich Rauchgasvergiftungen und mussten ebenfalls stationär behandelt werden.

Trotz des schnellen Einsatzes der Saalfelder Feuerwehr entstand erheblicher Sachschaden. Jedoch gelang es den Einsatzkräften, den Brand schnell zu löschen und ein weiteres Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Vier Wohnungen im ersten und zweiten Stock des Hauses sind derzeit unbewohnbar. Die betroffenen vier Mieter kamen vorläufig bei Verwandten, Bekannten und in einer benachbarten Pension unter.

Zur genauen Brandursache ermittelt jetzt die Saalfelder Kriminalpolizei. (red)