Weimar - Wie die Polizei mitteilte, habe ein Mitglied der Familie, ein Mann Jahrgang 1961, angegeben, die Welpen seinen Verwandten in Dänemark schenken zu wollen. Nach Angaben des Mannes habe er sie regelmäßig gefüttert und mit Wasser versorgt. Die Transportboxen der Hunde seien aber zu klein und die Hundepässe unvollständig gewesen, erklärte die Polizei. Auch vorgeschriebene Impfungen für die Welpen fehlten. Das Veterinäramt habe sie in Obhut und Quarantäne genommen. Gegen die Familie wurde Anzeige erstattet.