Thüringen Suhl und Jena mit Corona-Inzidenzwerten unter 100

 Mit den Städten Suhl und Jena sind wieder zwei Thüringer Kommunen unter dem wichtigen Corona-Infektionswert von 100.

Erfurt - In Jena lag die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen, die Sieben-Tage-Inzidenz, nach Angaben der Staatskanzlei von Dienstag bei rund 96, in Suhl betrug der Wert 87. Die Staatskanzlei bezieht sich bei ihren Angaben auf Daten des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI).

Der Grenzwert von 100 ist deshalb entscheidend, weil unterhalb dessen Lockerungen von Corona-Beschränkungen möglich sind - vorausgesetzt der Wert wird in einer Stadt oder einem Landkreis an fünf aufeinander folgenden Tagen unterschritten. Wochenenden werden dabei nicht mitgezählt, unterbrechen die Zählung aber auch nicht. Touristische Übernachtungen auf Campingplätzen wären dann etwa wieder möglich.

Am Wochenende waren erstmals seit langem mit Suhl und Weimar zwei Thüringer Städte unter die 100 gerutscht - am Montag waren aber alle Landkreise und Städte wieder über der Kennziffer.

Thüringenweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag bei 175 - ein leichter Rückgang zum Montag (rund 177). Damit blieb der Freistaat aber weiterhin das am stärksten von der Pandemie betroffene Bundesland. Am zweithöchsten fiel der Wert laut RKI in Sachsen mit 168 aus. Deutschlandweit betrug er 115.

171 Covid-19-Fälle wurden Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) nach in Thüringen am Dienstag auf Intensivstationen versorgt. 101 davon mussten beatmet werden. Seit Beginn der Pandemie sind in Thüringen 3984 Menschen gestorben, bei denen das Virus nachgewiesen wurde.

Autor

 

Bilder