Viele Ostdeutsche fühlten sich von der Politik nicht erreicht, die Stimmung habe sich verschlechtert, sagt der Ostbeauftragte der Bundesregierung. Spitzenpolitiker müssten mehr mit Bürgern reden. Und beim Kohleausstieg dürften Entscheidungen nicht aufgeschoben werden.