Thüringen Neue Corona-Verordnung mit wenig Änderungen

Mund-Nase-Schutzmasken hängen an Haken. Foto: Rene Traut/dpa/Symbolbild/dpa

Nach Diskussionen über die Einführung eines 2G-Modells zum Beispiel für den Besuch von Clubs und Diskotheken ist in Thüringen eine neue Verordnung zunächst ohne derartige Regelungen verkündet worden.

Erfurt - Sie soll am Sonntag in Kraft treten, wie aus dem online veröffentlichten Verordnungstext vom Freitag hervorgeht. Gelten soll sie demnach bis zum 17. Oktober. Allerdings wird erwartet, dass bereits bei der kommenden Kabinettssitzung am Dienstag erneut über die Einführung einer 2G-Regelung gesprochen werden soll.

Das 2G steht für "genesen" und "geimpft" und bedeutet, dass zu bestimmten Veranstaltungen oder in bestimmte Bereiche nur Menschen Zugang bekommen sollen, die entweder eine vollständige Corona-Impfung erhalten haben oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind.

Bisher gelten in Thüringen für bestimmte Lebensbereiche und in bestimmten Warnstufen die 3G-Regelung, wonach der Zutritt nicht nur geimpften und genesenen Menschen möglich ist, sondern auch Ungeimpften mit einem negativen Corona-Test.

Autor

 

Bilder