Thüringen Inzidenzwert erstmals seit Wochen unter 200

Erstmals seit vielen Wochen ist der Corona-Inzidenzwert in Thüringen unter die Marke von 200 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gefallen. Das Berliner Robert Koch-Institut gab die Inzidenz für den Freistaat am Freitag mit 198 an.

Erfurt - Sie war bereits seit einigen Tagen rückläufig. Am Donnerstag hatte sie bei knapp 207 gelegen. Unter den Bundesländern war der Thüringer Sieben-Tage-Wert am Freitag allerdings erneut der höchste.

Der Saale-Orla-Kreis ist mit einer Inzidenz von 483 der am stärksten von der Pandemie betroffene Landkreis, der Kreis Hildburghausen liegt mit einem Wert von 294 an vierter Stelle bundesweit. Kein einziger Kreis und keine kreisfreie Stadt in Thüringen weisen eine Inzidenz unter 100 auf.

Landesweit meldeten die Gesundheitsämter von Donnerstag zu Freitag 647 neue Infektionsfälle. Spürbar rückläufig ist die Zahl der intensivmedizinisch behandelten Covid-19-Patienten. Am Freitagmorgen betraf das laut Intensivbettenregister 170 Menschen. Knapp ein Viertel der rund 700 betreibbaren Intensivbetten in Thüringer Krankenhäuser sind dem Register zufolge mit Covid-19-Kranken belegt. Anfang vergangener Woche waren 219 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen behandelt worden.

Seit Pandemiebeginn haben sich 120 380 Menschen in Thüringen mit dem Coronavirus infiziert. 3915 Infizierte starben. Als genesen gelten 107 260 Menschen.

Autor

 

Bilder