Thüringen Inzidenz sinkt erneut: Bleibt aber weiter hoch

Lockdown, Notbremse und Impfungen scheinen Wirkung zu zeigen: In Thüringen ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 209,7 gesunken. Das geht aus Zahlen des Gesundheitsministeriums vom Mittwoch hervor.

Erfurt - Dennoch lag der Freistaat mit diesem Wert bundesweit an der Negativ-Spitze. Am Dienstag war in Thüringen noch eine Inzidenz von 217 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern binnen sieben Tagen registriert worden. Deutschlandweit am höchsten war der Wert am Mittwoch im Saale-Orla-Kreis mit 529,2.

Am Donnerstag soll unterdessen eine neue Verordnung in Kraft treten, die einerseits die Bundes-Notbremse auf Landesebene umsetzt und andererseits einige Öffnungsschritte bei einer stabilen Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb einer Woche vorsieht.

Autor

 

Bilder