Thüringen Infektionsgeschehen schwächt sich leicht ab

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa

In Thüringen sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz weiter. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in einer Woche lag am Mittwoch nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 168,3.

Erfurt - Damit hat sich das Infektionsgeschehen im Vergleich zum Vortag (175) weiter abgeschwächt. Dennoch bleibt Thüringen das am stärksten von der Pandemie betroffene Bundesland.

Von Dienstag auf Mittwoch wurden 671 Neuinfektionen und 11 Todesfälle gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind in Thüringen 3995 Menschen gestorben, bei denen das Virus nachgewiesen wurde. Als genesen gelten inzwischen in Thüringen rund 110 900 Menschen.

Autor

 

Bilder