Erfurt Hohe Polizeipräsenz nach gewaltsamen Tod am Anger

Eine Polizistin Blickt zu Passanten mit Masken. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild/dpa

Die Polizeipräsenz am Erfurter Anger soll nach dem gewaltsamen Tod eines 28-Jährigen erhöht werden.

Erfurt -  Das teilte das Thüringer Innenministerium am Freitag auf Nachfrage in Erfurt mit. Indes dauerte die Fahndung nach dem 35-jährigen mutmaßlichen Täter nach Polizeiangaben an. "Wir sind immer noch fieberhaft auf der Suche", sagte ein Sprecher. Nähere Angaben zum Tathergang machte die Polizei unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen immer noch nicht.

Während einer Auseinandersetzung soll der mutmaßliche Täter am Dienstag auf dem Anger, der zentralen Fußgängerzone der Landeshauptstadt, auf den 28-jährigen eingestochen haben. Laut Polizei starb dieser noch in der Nacht zu Mittwoch im Krankenhaus aufgrund seiner schweren Verletzungen.

Autor

 

Bilder