Weimar Haus besetzt: Demo von Unterstützern

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild/dpa

Eine Hausbesetzung hat am Dienstag in Weimar einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Am Morgen hatten Männer und Frauen ein leerstehendes Gebäude in Beschlag genommen.

Weimar - Plakate an den Hauswänden deuteten darauf hin, dass die Hausbesetzer aus dem linken Spektrum kämen, sagte ein Polizeisprecher. In der Nähe des Hauses, habe es zudem eine Demo von rund 70 Sympathisanten gegeben, die friedlich verlaufen sei.

In dem Haus war einst die Werkstatt des Buchbinders und Bauhaus-Lehrers Otto Dorfner (1885 bis 1955) untergebracht. Die Hausbesetzer wollten laut Polizei auch auf die Wohnraumsituation für Studenten in Weimar aufmerksam machen. Laut dem Polizeisprecher gab es ein Gespräch zwischen Weimars Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos) und den Hausbesetzern.

Diesen war laut Polizei bis zum späten Nachmittag ein Ultimatum zum Verlassen des Hauses gestellt worden. Kurz vor Ablauf der Frist hätten die sieben Hausbesetzer das Gebäude freiwillig geräumt. Gegen sie wurde Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet, hieß es. Rund 120 Polizeibeamte waren im Einsatz.

Autor

 

Bilder