Thüringen Einsatz von Nachtzielgeräten bei der Wildschweinjagd möglich

Erfurt (dpa/th) - Der Thüringer Landtag erlaubt unter bestimmten Voraussetzungen den Einsatz von Nachtzielgeräten bei der Wildschweinjagd. Die Abgeordneten stimmten am Freitag in Erfurt mehrheitlich einem entsprechenden Antrag der FDP-Fraktion zu.

Erfurt (dpa/th) - Der Thüringer Landtag erlaubt unter bestimmten Voraussetzungen den Einsatz von Nachtzielgeräten bei der Wildschweinjagd. Die Abgeordneten stimmten am Freitag in Erfurt mehrheitlich einem entsprechenden Antrag der FDP-Fraktion zu. Der FDP-Abgeordnete Dirk Bergner begründete den Einsatz der Technik mit dem Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest.

Bisher ist der Einsatz von Nachtzielgeräten gesetzlich verboten. Die oberste Jagdbehörde könne das Verbot aber einschränken, so Bergner. Das sei als Sofortmaßnahme geboten. Mit seiner Zustimmung zu dem FDP-Antrag ebnete der Landtag den Weg dafür, so Bergner.

Einen Ausbruch der Krankheit, der die Schweinebestände in der Landwirtschaft bedrohe, habe es bereis in Brandenburg und Sachsen gegeben. Durch intensive Bejagung von Schwarzwild könnte die Gefahr für Thüringen verringert werden, argumentierte die FDP.

© dpa-infocom, dpa:210702-99-237641/2

Autor

 

Bilder