Thüringen Das war schick: Clueso, Nena und Roland Kaiser in Apolda

Apolda (dpa/th) - Drei Stars und rund 11.500 Musikbegeisterte: Der Apoldaer Musiksommer hat am Wochenende Tausende Fans im Weimarer Land in Euphorie versetzt. Feiern konnte unter der sogenannten 3G-Regel, wer geimpft, genesen oder getestet war.

Apolda (dpa/th) - Drei Stars und rund 11.500 Musikbegeisterte: Der Apoldaer Musiksommer hat am Wochenende Tausende Fans im Weimarer Land in Euphorie versetzt. Feiern konnte unter der sogenannten 3G-Regel, wer geimpft, genesen oder getestet war. "Die hatten richtig Bock halbwegs mal Normalität wieder zu haben", zog Stefan Zimmermann von der Apoldaer Stadtentwicklungsgesellschaft am Montag mit Blick auf die Acts und die Gäste Bilanz. "Wir sind durchaus zufrieden mit unserem Musiksommer", so Zimmermann. "Das war schon schick."

Das Auftaktkonzert am Freitag von Clueso war laut Zimmermann mit 6000 Besucherinnen und Besuchern ausgebucht. Der Künstler aus Erfurt freute sich bereits im Voraus via Instagram auf "die größte Party, auf der ich seit Langem war". Am Samstag folgte Nena mit rund 1100 Gästen. Den Abschluss der dreitägigen Veranstaltung gab am Sonntag Roland Kaiser vor rund 4500 schunkelnden Fans.

Besondere Beachtung fand das Konzert von Nena. Die Künstlerin hat in der Pandemie mehrfach für Diskussionen gesorgt. Ein Konzert Ende Juli bei Berlin war vor einer möglichen Zugabe aufgrund des Verhaltens der Künstlerin im Bezug auf die Hygiene-Regelungen beendet worden. Danach wurden weitere Nena-Konzerte abgesagt. Auch am Samstag erntete die Künstlerin für ihre Kommentare auf der Bühne auf der Apoldaer Festwiese Kritik. Aus Sicht des Veranstalters gab es jedoch keine störenden Vorfälle. "Das war alles safe (sicher)", sagte Zimmermann.

Der Musiksommer war zunächst für Anfang Juli geplant gewesen und wurde coronabedingt in den September verschoben. Das für 2021 angedachte Konzert mit Sarah Connor, das aus planungstechnischen Gründen daraufhin in den August 2022 verschoben werden musste, soll im kommenden Jahr den Auftakt machen. Der vierte "Musiksommer" sei "fix" vom 5. bis 7. August geplant, sagte Zimmermann. Nach dem Pop-Auftakt sollen Rock und Schlager folgen. "Wir sind auf einem guten Weg aus den Anfängen des Apoldaer Musiksommers ein Format zu bilden", gab sich der Organisator optimistisch.

© dpa-infocom, dpa:210913-99-200457/2

Autor

 

Bilder