Wenn Jean Luc Picard, Kapitän der zweiten Generation des Raumschiffs Enterprise, einen Tee trinken möchte, dann stellt er sich vor ein Loch in der Wand seiner Raumschiff-Kabine, drückt einen Knopf und bestellt: "Earl Grey, heiß." Einige Lichteffekte später entnimmt er dem Loch in der Wand dann eine Tasse dampfen Tees. Replikator hat Star-Trek-Schöpfer Gene Roddenberry das Gerät genannt, mit dem der Trick funktioniert. "Ganz so weit sind wir in der Realität noch nicht", räumt Florian Horsch ein. Doch zumindest die Tasse kann Horsch mit der Technik, die er am Mittwoch auf der Messe Erfurt vorstellt, schon problemlos fertigen. Am Inhalt, da muss er noch arbeiten. "Founder & 3D Printing Enthusiast" steht auf der Visitenkarte des jungen Mannes, der an der Uni in Bayreuth Wirtschaftsingenieurwesen studiert und den die Messe Erfurt als Werbebotschafter für ihr neustes Produkt engagiert hat.