Thüringen Corona-Lage bleibt stabil

 Grafik: Langer

In Thüringen stagniert die Situation bei Corona-Neuinfektionen auf im Bundesvergleich überdurchschnittlichem Niveau. Der Inzidenzwert, der die Zahl der neuen Fälle je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen angibt, verharrte am Freitag beim Vortageswert von 162,4, wie die Staatskanzlei mitteilte.

Erfurt - Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 96,5. Von Donnerstag zu Freitag wurden 368 neue Fälle gemeldet, weitere Todesfälle kamen zunächst nicht hinzu. Allerdings kann es an Feiertagen wie auch an Wochenenden zu Meldeverzögerungen kommen. Unter dem für bestimmte Lockerungen der Corona-Regelungen wichtigen Schwellenwert von 100 lag am Freitag neben Suhl (87), Jena (91,6) und Weimar (96,6) auch Erfurt (91,6).

Aktiv infiziert sind laut Robert Koch-Institut rund 7500 Menschen, ihre Zahl ist seit Donnerstag um 300 gesunken. Weiter entspannt hat sich die Lage auf den Intensivstationen von Krankenhäusern, wo am Freitagmorgen 164 schwer an Covid-19 Erkrankte behandelt wurden - bei insgesamt 582 belegten Intensivbetten. Von 682 derzeit betreibbaren Intensivbetten waren somit noch 100 frei, davon 48 speziell für Covid-19-Patienten ausgerüstete.

Seit Pandemiebeginn haben sich in Thüringen 123 685 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert. 4032 Infizierte starben. Als genesen gelten rund 112 700.

Autor

 

Bilder