Corona-Kontrollen Privatparty in Fahrradkeller beendet

dpa
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild/dpa

Die Polizei hat in einem Wohnhaus in der Weimarer Innenstadt eine Party aufgelöst.

Weimar - Im Fahrradkeller hatten in der Nacht zum Sonntag 20 Partygäste mit Musik, Diskokugel und Alkohol ausgelassen gefeiert, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Da nicht alle Anwesenden geimpft oder genesen und die Zusammenkunft auch nicht genehmigt war, beendeten die Beamten die Feier. Es wurden Anzeigen wegen des Verstoßes gegen die geltenden Corona-Auflagen an das Ordnungsamt weitergeleitet.

Bei Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Regeln nahm die Polizei in Weimar zudem mehrere Anzeigen wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen sowie eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht bei körpernahen Dienstleistungen auf. In Thüringen ist seit Donnerstag das öffentliche Leben wieder weitgehend eingeschränkt, was de facto einem Teil-Lockdown gleichkommt. Für Menschen, die weder gegen das Coronavirus geimpft noch von Covid-19 genesen sind, gelten besonders strenge Beschränkungen.

Die Polizei hatte am Wochenende verstärkt die Einhaltung der Corona-Auflagen kontrolliert und dabei insbesondere die nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte und die Sperrstunde in der Gastronomie in den Blick genommen. Auch auf die Beschränkungen von Veranstaltungen unter freiem Himmel und die Einhaltung der Abstandsgebote und der Maskenpflicht wurde geachtet. In Eisenach, Weimar und Sondershausen gab es am Wochenende unangemeldete Corona-Proteste.

 

Bilder