Corona-Lage Inzidenzwert in Thüringen sinkt weiter

Medizinisch geschultes Personal legt das Wattestäbchen für einen Corona-Schnelltest in eine Lösung. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbol/dpa

In Thüringen hat sich die Corona-Situation weiter entspannt. Die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen lag am Sonntag nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 127,5 (Vortag: 132,1).

Erfurt - Dennoch bleibt der Freistaat weiterhin das am stärksten von der Pandemie betroffene Bundesland. Neben Thüringen weisen nur noch Sachsen (111,5) und Baden-Württemberg (102,3) einen Wert von über 100 auf.

Das RKI wies darauf hin, dass bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten sei, dass an Feier- und Brückentagen weniger Menschen einen Arzt aufsuchen, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden.

Von Samstag zu Sonntag wurden in Thüringen 341 neue Infektionen und vier Todesfälle gemeldet. Seit Pandemie-Beginn starben 4055 Menschen mit oder an dem Virus. Infiziert haben sich bislang rund 124 286 Menschen, von denen etwa 113 100 als wieder genesen gelten.

Autor

 

Bilder