Pandemie Corona-Inzidenz in Thüringen über 200 gesprungen

Eine medizinische Mitarbeiterin hält einen Tupfer mit einem Abstrich für einen Corona-Test in der Hand. Foto: Matthias Balk/dpa/Symbolbild/dpa

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen ist in Thüringen rasant über die 200er Marke gestiegen.

Erfurt - Wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte, stieg der Wert am Samstag auf 206,3, am Vortag lag er noch 192,7. Der Freistaat hat weiter die höchste Sieben-Tage-Inzidenz unter allen Bundesländern.

Deutschlandweit lag die Inzidenz laut RKI am Samstag bei 100. Damit war der Wert in Thüringen mehr als doppelt so hoch. Die Gesundheitsämter in Thüringen meldeten in den vergangenen 24 Stunden nach RKI-Angaben 804 Neuinfektionen. Es wurden keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ausgewiesen.

Die Spanne der Inzidenzen auf kommunaler Ebene bewegt sich zwischen 92,2 im Landkreis Nordhausen und 349,6 im Kyffhäuserkreis. Der Kyffhäuserkreis befindet sich als einziger Landkreis in der Warnstufe drei. Hier liegt seit über einer Woche auch die Zahl der wöchentlich hospitalisierten Fälle je 100.000 Einwohner über dem kritischen Wert von 12. Die Hospitalisierungsinzidenz ist ein Faktor für die Eingruppierung in Warnstufen. Fast alle Thüringer Regionen befinden sich in der Warnstufe zwei des Thüringer Corona-Frühwarnsystems.

Autor

 

Bilder