Wandersleben - Das Auto des Mannes war nach Polizeiangaben vom Samstag zwischen Wandersleben und Neudietendorf (Landkreis Gotha) von einem hinter ihm fahrenden Lkw mit Wucht auf ein voranfahrendes Auto geschoben worden. Dessen Fahrerin hatte wie auch der 63-Jährige wegen eines auf dem Standstreifen in Fahrtrichtung Dresden stehenden Pannenautos gebremst, der Lkw prallte mit unverminderter Geschwindigkeit auf. Der 63-Jährige wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, wo er an seinen Verletzungen starb. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf 20.000 Euro.