Thüringen 30-Jähriger auf der Flucht rast durch Ilmenau

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild/dpa

Ilmenau (dpa/th) - Ein 30-Jähriger ist in Ilmenau vor einer Verkehrskontrolle geflohen - und mit teils bis zu 120 Stundenkilometern durch die Stadt gerast. Dabei fuhr der Mann am Samstag unter anderem durch eine Fußgängerzone und missachtete mehrere rote Ampeln, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Ilmenau (dpa/th) - Ein 30-Jähriger ist in Ilmenau vor einer Verkehrskontrolle geflohen - und mit teils bis zu 120 Stundenkilometern durch die Stadt gerast. Dabei fuhr der Mann am Samstag unter anderem durch eine Fußgängerzone und missachtete mehrere rote Ampeln, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Passanten seien zur Seite gesprungen, um nicht von dem Auto erfasst zu werden, hieß es.

Nach einem Unfall stellte die Polizei den Mann. Er hatte noch versucht, zu Fuß zu flüchten - vergeblich. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Ermittler auf rund 2000 Euro. Das Auto des Mannes wurde abgeschleppt. Die Polizei sucht Geschädigte und Zeugen.

© dpa-infocom, dpa:210912-99-190527/2

Autor

 

Bilder