Theater Arnstadt Das Programm im September

Berit Richter
Die Jenaer Philharmonie eröffnet am 10. September die neue Theaterspielzeit mit einem orientalischen Programm. Foto: Berit Richter

Am 10. September beginnt mit dem Herbstkonzert der Jenaer Philharmonie die neue Spielzeit im Theater im Schlossgarten Arnstadt. Allein in diesem Monat stehen zehn Veranstaltungen auf dem Spielplan, darunter drei Open Air

Nach der Sommerpause startet das Theater im Schlossgarten nun in seine neue Spielzeit. Erneut wird im September das Dahlienfest gefeiert. Da aufgrund der Sanierungsarbeiten am Theatervorplatz der Schlossgarten nicht zur Verfügung steht und auch die Neideckruine aus Sicherheitsgründen weiter gesperrt ist, zieht das Fest für seien dritte Auflage an einen dritten Standort um, nämlich in den Garten des Schlossmuseums. Dort gibt es vom 16. bis 18. September drei Tage Programm.

Herbstkonzert Jenaer Philharmonie, 10. September, 19.30 Uhr: Der Klangkörper wird seine Zuhörer diesmal mitnehmen auf eine Reise in den Orient, unter anderem mit Werken von Johann und Josef Strauß, Wolfgang Amadeus Mozart und Carl Nielsen.

Die größten Beatles-Hits und mehr 60s (Open Air), 16. September, 19.30 Uhr: Die Erfurter TM-Band, deren Mitglieder dem Publikum noch aus den Aufführungen des „Jungen Musicals“ Arnstadt bekannt sein dürften, nimmt seine Zuhörer mit auf einen Trip in die 60er Jahre. Als „Fab Four“ spielen die vier Musiker die größten Hits der Beatles wie „She loves you“, „Help“, „Let it be“ und „Hey Jude“. Im zweiten Teil der Show geht es in einem wilden Ritt durch die 60er Jahre, von Balladen von Sonny&Cher über Soul von Ray Charles bis hin zu Joe Cocker, Steppenwolf und anderen Größen der Rockmusik.

Ella Endlich mit Band – Konzert (Open Air), 17. September, 19.30 Uhr: Ella Endlich wurde als Tochter des Komponisten und Musikproduzenten Norbert Endlich in Weimar geboren. Große Bekanntheit erlange sie 2009 mit dem Hit „Küss mich, halt mich, lieb mich“ nach der Titelmelodie aus dem Filmklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Am 17. Juni erschien ihr mittlerweile sechstes Studioalbum mit dem Titel „Sternschwimmer“. Das Publikum darf sich auf neue und bekannte Songs freuen.

Der Froschkönig (Open Air) – Theaterstück für die ganze Familie, 16. September, 16 Uhr: Die Prinzessin grübelt: Muss sie ihr Versprechen halten, auch wenn sie es nur einem hässlichen Frosch gegeben hat? Draußen vor dem Schlosstor ertönt lautes Gequake. Und zu allem Unglück kommt jetzt auch noch ihr Vater, der bei solchen Dingen überhaupt keinen Spaß versteht. Dass könnte Ärger geben! Eine Inszenierung des Parktheaters Edelbruch.

Kino für Jung & Alt – „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“, 21. September, 10 Uhr: Neuverfilmung des Klassikers mit Dominique Horwitz, Désirée Nosbusch, Maria Furtwängler, Martin Wuttke, Anian Zollner, Nicholas Ofczarek und Joachim Król. Felix Krull, ein attraktiver junger Mann aus gutbürgerlichem Haus, hat seine Verwandlungskünste und Rollenspiele seit frühestem Kindesalter perfektioniert. Als sich ihm nach einigen Schicksalsschlägen die Möglichkeit eröffnet, als Liftboy in einem Pariser Luxushotel zu arbeiten, zögert er nicht lange, sein altes Leben hinter sich zu lassen. Bei einem Zusammentreffen mit dem unglücklich verliebten Marquis Louis de Venosta kommen die beiden auf die Idee, ihre Identitäten zu tauschen, um dem Marquis ein Zusammenleben mit der temperamentvollen und freizügigen Zaza zu ermöglichen. Die Fähigkeit, die Menschen zu bezaubern und zu betrügen führt Krull schließlich bis an den Königshof von Lissabon.

Achava Festival – „ Gypsy Soul & Jewish Heart“, 22. September, 18 Uhr: Seit einigen Jahren ist die Zusammenarbeit des Achava-Festivals mit der Musikschule Arnstadt-Ilmenau zur schönen Tradition geworden. Drei Tage lang arbeiten die jungen Leute intensiv mit Profimusikern, dann wird das Ergebnis aufgeführt. Diesmal sind es das Romano Glaszo Project aus Ungarn mit seinen zwölf Mitgliedern und der Klarinettist Helmut Eisel aus Saarbrücken, welche ein Projektorchester mit Solisten in allen Stimmgruppen formen werden.

„Gretchen 89 ff“ – Komödie mit dem „Theater-Leiter-Theater“ aus Ilmenau, 23. September, 19.30 Uhr: Werfen wir doch mal einen Blick hinter die Kulissen, auf die Entstehungsbedingungen von Theater in heutiger Zeit! Oder doch lieber gleich mehrere Blicke. Denn was für Charaktere da aufeinanderprallen können und zu wie unterschiedlichen Ergebnissen dieselbe Textgrundlage geführt werden kann, das hat Lutz Hübner brüllend komisch in einer kurzweiligen Szenenfolge festgehalten, die kabarettistisch überzeichnet scheint, aber wahrscheinlich von der Wirklichkeit des Berufstheaters hier und da gar nicht so weit entfernt ist. Da gibt es den Schmerzgrenzen-Regisseur, die Diva, das Theater-Urgestein, den Kürzungsfanatiker, die Anfängerin, den Hospitanten und viele andere typische Gestalten.

Katharina Herz – Solokonzert, 24. September, 19.30 Uhr: Die Ilmenauer Sängerin Katharina Herz wird im Konzert ihr neues Album „Schritt für Schritt“ vorstellen, das am 2. September veröffentlicht wurde. Die Zuhörer erwarten neben neuen Liedern aber auch ihre Erfolgshits aus 24 Jahren Schlager-Karriere, Tanzeinlagen des Ilmenauer Tanzzentrums „Intakt“, sowie die ein oder andere Überraschung.

Philipp Weber – Kabarett „Weber N°5 – Ich liebe ihn!“, 29. September, 19.30 Uhr: „Der Mensch kauft Dinge, die er nicht braucht, um Leute zu beeindrucken, die er nicht mag. Die Frage ist, warum machen wir da mit? Die Antwort ist ganz einfach: Marketing. Marketing vernebelt den Verstand des Menschen und regt seine wichtigsten Sinne an: Den Blödsinn, den Wahnsinn und den Irrsinn. Und alle machen mit. Denn egal, ob Politiker oder Manager, ob AfD oder ADAC, ob Terrorist oder der eigene Lebenspartner, alle wollen uns ständig irgendetwas andrehen: Eine Weltanschauung, eine Wahrheit, einen Lebensstil, eine Diät oder noch ein Kind. Dabei werden ziemlich miese Tricks ausgepackt, ohne dass wir es merken“, sagt Kabarettist Philipp Weber über sein neues Programm. Das soll ein „feuriger Schutzwall gegen jegliche Versuche der Manipulation und eine heitere Gebrauchsanweisung für den freien Willen“ sein, verspricht er.

„Mr. Rod – Die Rod Stewart Show“, 30. September, 19.30 Uhr: Mit seiner markanten Stimme, seinen vielen Hits und nicht zuletzt seiner urigen Persönlichkeit begeistert er seit fünf Jahrzehnten weltweit sein ungebrochen zahlreiches Publikum – Rod Stewart. Marco Wölfer ist seit vielen Jahren als „Mr. Rod“ mit einer in Europa exklusiven Hommage an den britischen Weltstar und seine Lieder auf Tour. Seine kreativen Interpretationen unvergesslicher Songs wie „Sailing“, „Maggie May“, „Da ya think I’m sexy“, „Rhythm of my Heart“, „The First cut is the Deepest“ und vieler anderer mehr begeistern das Publikum.

Für alle Veranstaltungen im Monat September gibt es noch Karten. Das für den 11. September geplante „Pure Irish Drops“ mit Instrumentalmusik, Gesang, irischen Geschichten und der bekannten Tanzfreude sowie Lebenslust von der grünen Insel wird auf den 27. Dezember verlegt. Karten behalten ihre Gültigkeit.

Informationen zum Theaterprogramm

und Ticketverkauf unter

www-theater-arnstadt.de

 

Bilder