Telefonbetrüger in Suhl Bankangestellte verhindert Schlimmeres

Geld. Symbolbild. Foto: dpa

Die Mitarbeiterin einer Bank in Suhl bewahrte eine Seniorin vor enormem Schaden.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Suhl - Richtig viel Glück hatte eine Seniorin aus Suhl am Freitag. Sie konnte gerade noch davon abgehalten werden, ihr gesamtes Erspartes an Betrüger zu übergeben. Die Dame war laut Polizei zuvor angerufen worden: Ein Frau, die sich als ihre Tochter ausgab, teilte ihr aufgeregt mit, einen schweren Verkehrsunfall verursacht zu haben. Bei diesem sei angeblich eine schwangere Frau ums Leben gekommen und nun brauche die vermeintliche Tochter unbedingt Hilfe.

Nachdem das Telefonat beendet war, rief eine weitere Frau bei der Seniorin an und behauptete, Staatsanwältin zu sein. Sie teilte der alten Dame mit, dass sie eine Kaution in Höhe von 70.000 Euro zahlen müsse, um eine halbjährige Haftstrafe ihrer "Tochter" zu verhindern. Das Geld solle sie abheben und an einen Mann übergeben, sonst drohe das Gefängnis.

Die Betrüger organisierten ein Taxi, das die Dame abholte. Sie ließ sich zu einem Kreditinstitut in die Innenstadt fahren und wollte am Schalter 70.000 Euro abheben. Vollkommen richtig reagierte die Bankmitarbeiterin: Sie verweigerte der Frau die Auszahlung und begleitete sie stattdessen zur Anzeigenaufnahme in die Polizeidienststelle.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor diesen und ähnlichen Betrugsmaschen. Die Unbekannten am Telefon versuchen alles, um ihr Gegenüber um den Finger zu wickeln, sie in Angst und Schrecken zu versetzen und sie so zu unüberlegten Handlungen zu treiben. "Bleiben Sie stets vorsichtig! Geben Sie niemals Bankdaten oder Bargeld heraus! Informieren Sie die Polizei!", heißt es in der Mitteilung.

Autor

Bilder