Telefon-Betrugsmasche Anrufer wollen Geld für "teures Corona-Medikament"

 Foto: dpa-Zentralbild

Nahezu täglich versuchen Betrüger mittels Anrufen Geld von überwiegend betagten Menschen zu erschleichen. Mit einer neuen Masche wird sogar die Corona-Pandemie ausgenutzt.

Sonneberg - In den vergangenen Tagen erreichten die Polizei vermehrt Mitteilungen darüber, dass angeblich Verwandte "dringend Geld für ein sehr teures Corona-Medikament" benötigten würden. Wie die Polizei mitteilte, wurden diesbezüglich auch Senioren in den Landkreisen Sonneberg, Saale-Orla und Saalfeld-Rudolstadt angerufen. Zuvor waren solche Fälle in und um Erfurt gemeldet worden.

Außer Geld für Medikamente werde dabei auch angegeben, dass den Angerufenen eine "Corona-Abfindung" in Höhe von mehreren tausend Euro zustehen würde. Als Gegenleistung würden dann häufig die Beschaffung von Telefonkarten oder An- bzw. Zuzahlungen in Höhe von mehreren hundert oder tausend Euro gefordert. Die Polizei weist erneut ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Anrufen um betrügerische Aktionen handelt. Bei derartigen Anrufen sollten sofort die zuständige Polizeidienststelle oder Angehörige informiert werden. Keinesfalls dürften geforderte Beträge ausgezahlt oder sensible Daten herausgegeben werden.  cob

Autor

 

Bilder